Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Müssen aus den Fehlern lernen"

Der BSV verliert in Dortmund - beste Werferin war Lisa Prior (Foto: Kall)
17:22! Schwache Leistung: Buxtehuder SV verliert gegen Dortmund / Pokalduell steht an
ig. Buxtehude. Im ersten Spiel des Jahres kassierten die Handball-Frauen des Buxtehuder SV eine klare Niederlage, verloren mit sechs Minuspunkten Rückstand auch den Anschluss an die Top drei der Bundesliga. Bei Borussia Dortmund unterlag das Team von Trainer Dirk Leun mit 17:22, scheiterte vor allem an der überragenden Nationaltorhüterin Clara Woltering im Tor des BVB. Beste Werferin der Buxtehuderinnen, bei denen Lone Fischer kurzfristig wegen eines Bänderrisses am Fuß ausfiel, war Lisa Prior mit fünf Toren.
Trotzdem versagte der BSV-Angriff in Dortmund, schloss häufig unvorbereitet ab und produzierte halbherzige Würfe. "Unsere Angriffsleistung war enttäuschend, darüber muss geredet werden. Mit so einer Leistung kann man nicht gewinnen", haderte Coach Leun. Und Woltering habe praktisch alle flachen und halbhohen Bälle gehalten. Im Pokalderby hatte sich der BSV im vergangenen November noch mit 29:21 durchgesetzt.
Vor rund 1.200 Zuschauern - unter ihnen der BVB-Präsident Reinhard Rauball - startete der BSV konzentriert. Doch nach der 8:7-Führung durch Prior gingen in der Spielminute 21 die Kontrolle und auch der Spielfluss verloren. "Wir müssen uns jetzt schleunigst mit unseren Fehlern befassen", sagte Dirk Leun nach der Partie. BVB-Trainerin Ildiko Barna freute sich riesig über den Erfolg: "Wir kommen immer besser in Schwung."
Am heutigen Mittwoch, 11. Januar, 19.30 Uhr, empfängt das Leun-Team im DHB-Pokal in der Halle Nord die SGH Rosengarten Buchholz. Gespielt wird um den Einzug in die Finalrunde.