Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Rollstuhlsport-Gruppe in Buxtehude: Training, Spiel und Spaß

Ein Teil der neuen Sportgruppe (v.li.hinten): Sarah Stelling, Ulrike Steinbrück, Christian Au und Anna von Riegen, vorn (v.li.) Felix Stenzel und Janis Rehmann.

Die neue Rollstuhlsport-Gruppe des BSV sucht weitere Mitglieder

"Endlich gibt es Rolli-Sport in Buxtehude", freut sich Anna von Riegen. "Bisher musste ich immer so weit fahren." In der alten Halle der Halephagenschule kommen seit Anfang Mai acht sportliche Rollstuhlfahrer im Alter von 13 Jahren aufwärts zusammen, immer samstags zwischen 11.15 und 12.45 Uhr.
Basketball, Rolli-Fußball und Badminton hat die Gruppe bis jetzt ausprobiert. Es ist eine ganz schöne Herausforderung, den Rollstuhl vorwärtszubewegen und gleichzeitig einen Ball zu fangen, gelingt aber gut.
"Bei uns steht der Spaß im Vordergrund und die Gruppe muss sich erst mal zusammenfinden", sagt Ulrike Steinbrück. Gemeinsam mit ihrer Tochter Juliane kommt sie auch zum Rollstuhlsport.
Initiator der Sportgruppe ist Christian Au. Zum Treffen bringt der Buxtehuder Rechtsanwalt Spielgeräte mit und schlägt Sportarten vor. Von den acht Teilnehmern sind Christian Au und Felix Stenzel den anderen überlegen: Sie besitzen eine Rollstuhl-Sportversion, die aufgrund eines speziellen Stützrades besonders wendig und leicht zu führen ist. Außerdem werden die Finger durch die schräg stehenden Räder und einen Speichenschutz geschützt.

Doch so ein Sportrollstuhl ist über die Krankenkassen nicht leicht zu bekommen. "Manchmal haben Schüler eine Chance", so Christian Au. "Wer in eine Regelschule geht und am Sportunterricht teilnimmt, dem wird mit Glück der Rollstuhl von der Kasse finanziert."
Als Reha-Sport, so Au, würden Krankenkassen häufig Schwimmen vorschlagen. "Tolle Idee", sagt er ironisch und verweist darauf, wie teuer es erst für die Kassen wird, wenn Rolli-Fahrer sich gar nicht sportlich betätigen. Er selbst hat bereits im Alter von vier Jahren mit dem Sport begonnen und spielte später Basketball in der 2. Liga. Irgendwann traf er auf der Buxtehuder Messe Mitglieder des BSV und die Idee einer eigenen Rollstuhlsport-Gruppe in Buxtehude nahm Gestalt an.
Der Ablauf bei den Sporttreffs ist ähnlich dem anderer Sportgruppen: aufwärmen, dehnen, loslegen. Und das ganz ohne Druck. Zwischen den Sportarten kann wechseln, wer mag.
Jetzt wünscht sich die Truppe Verstärkung: "Wir freuen uns über jeden, der kommt. Menschen aller Altersklassen sind herzlich willkommen, auch ältere", sagt Ulrike Steinbrück.

• Wer Interesse daran hat, einmal bei der Gruppe mitzumachen, kann gern immer samstags zwischen 11.15 und 12.45 Uhr in die Halle der Halephagenschule kommen. Weitere Infos gibt es auch beim BSV-Präsidenten Wolfgang Watzulik unter Tel. 0173 - 6262249 oder bei Christian Au unter rechtsanwalt@rechtsanwalt-au.de