Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Paradies für Wasserballer

"Wir haben viel gelernt!"/ Buxtehuder Wasserballer trainerten im Budapester Leistungszentrum

ig. Buxtehude. Das Paradies für Wasserballer liegt in Ungarn! Davon konnten sich vier Jugendliche aus Buxtehude im Team des SV Poseidon Hamburg überzeugen. Die 14- bis 16-jährigen Nachwuchsspieler Mattes Campen, Finn Albrecht, Moritz Dammann und Vincent Hartwig, die zum Kader des Zweitligisten SV Poseidon Hamburg gehören, nutzten die Osterferien zu einem Trainingslager im Lande des Rekordolympiasiegers Ungarn.
Per Flieger ging es nach Budapest, dann gleich auf die bekannteste Donauinsel der ungarischen Hauptstadt. Auf der Margareteninsel liegt das Leistungszentrum des ungarischen Wasserballs. Die Buxtehuder trainierten auf der Anlage des Alfred-Hajós-Schwimmsportkomplexes mit insgesamt acht Becken. Höhepunkte: die gemeinsamen Einheiten mit dem Nachwuchs des Erstligisten UVSE Budapest im großen Wettkampfbecken, in dem 2017 um die Weltmeisterschaft gespielt wird. "Wir trafen auch die Frauen-Nationalmannschaft von Kanada", so Dammann. Die Kanadierinnen bereiteten sich auf das Olympia-Qualifikationsturnier zusammen mit dem bereits qualifizierten Europameister Ungarn vor.
"In Ungarn ist Wasserball Nationalsport", erklärt Campen. "Es ist daher kein Wunder, dass Ungarn seit 90 Jahren an der Weltspitze spielt und mit neun Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen Rekordhalter ist." Gab es zu Beginn noch ordentlich was auf die Ohren, hielten die Vier im Verlauf der zwölf Tage immer besser mit dem heimischen Nachwuchs mit. "Wir haben viel gelernt", so Campen.
Der 15-Jährige suchte zusammen mit Albrecht, Hartwig und Dammann vor einem Jahr eine neue Herausforderung, schloss sich dem leistungsorientierten Poseidon-Nachwuchs an. Jetzt stehen die Norddeutschen Jugend-Meisterschaften auf dem Programm. Bis dahin trainieren die Jugendlichen fast jeden Wochentag in der Wilhelmsburger Inselparkschwimmhalle. Den Kontakt zum BSC halten alle weiterhin aufrecht. Jeden Sonntag wird beim BSC trainiert, der gerade wieder eine neue Mannschaft aufbaut und Nachwuchs für seine neue U11-Jugend sucht.