Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Platz vier im Halbfinale für Andreas Steffen

Steffen führt das Feld an - scheitert aber knapp am Einzug ins Finale (Foto: oh)

Buxtehuder Andreas Steffen trotz Technik-Querelen und widrigen Verhältnissen in Finnland im Halbfinale


ig. Buxtehude. Beim 4. Rennen zur FIA Rallycross Welt- und Europameisterschaft im finnischen Kouvola erlebte Andreas Steffen die bisher schwierigste Qualifikation für die Final-Rennen. Im Training streikte die Kupplung. Das Team demontierte innerhalb von zwei Stunden das Renngetriebe, tauschte die Kupplung - und der Skoda Fabia Super1600 rollte rechtzeitig zum ersten Heat.

Am Renntag öffnete der Himmel seine Schleusen. Steffen gelang auf der nassen Piste der starke sechste Platz. Die Final-Qualifikation war greifbar nah. Doch nach dem Heat registrierte das Team einen gebrochenen Motorhalter. Mit neuem Motorhalter sicherte sich Steffen den letzten Startplatz für die Halbfinals.
Bereits am Start des zweiten Halbfinales konnte Steffen einen Platz gut machen,
schob seinen Skoda Fabia auf den fünften Rang, ging direkt in die JokerLap und
setzte zur Verfolgung der Führenden an. In der vierten Runde kassierte er den
nächsten Konkurrenten, beendete auf Platz vier das zweite Halbfinale.

An diesem Wochenende findet das fünfte Rennen zur FIA Rallycross-
Welt- und Europameisterschaft im schwedischen Höljes statt.