Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Randy wird Mutter

Randy Bülau ist schwanger und beendet ihre Karriere beim Buxtehuder SV / Heimspiel gegen Bietigheim
ig. Buxtehude. Buxtehudes Spielmacherin Randy Bülau kehrt in dieser Saison nicht mehr auf das Handball-Parkett zurück. Die 34-Jährige ist im dritten Monat schwanger, erwartet im Oktober ihr erstes Kind. Gemeinsam mit ihrem langjährigen Freund Thies Hermann freut sie sich darauf, Eltern zu werden. "Wir sind total happy und sind sehr gespannt auf das neue Leben zu dritt." Zwar läuft ihr Vertrag beim Buxtehuder SV noch bis 2017. Dennoch beendet sie aufgrund der Schwangerschaft ihre Karriere mit sofortiger Wirkung. Offiziell hatte Bülau wegen einer angeblich verschleppten Grippe in den vergangenen Wochen mit dem Team nicht mehr trainiert.
Bülau spielte seit 2008 beim BSV, erzielte in 173 Bundesliga-Spielen 627 Tore. Ihre größten Erfolge feierte sie mit dem Gewinn des EHF Challenge Cup 2010 und dem Pokalsieg 2015. Zu ihren weiteren Highlights gehörten die zwei Spielzeiten in der Champions-League. Die Handballerin absolvierte 12 A-Länderspiele für Deutschland. Neben dem Handball arbeitet die Sparkassen-Betriebswirtin beim BSV-Hauptsponsor Sparkasse Harburg-Buxtehude und ist seit dem vergangenen Jahr als Functional-Trainerin (Randy Bülau Sports) selbständig.
Manager Peter Prior freut sich für seine Spielmacherin, weiß aber auch um den großen Verlust aus sportlicher Sicht. "Neben Isabell Klein, die uns zum Saisonende verlässt, fällt eine weitere tragende Säule weg. Randy ist auf dem Feld der Motor unseres Spiels. In der aktuellen Saison werden wir den Verlust wie in den letzten Spielen schon mit unseren Youngsters kompensieren. Zur neuen Saison werden wir mal schauen.“
Am Ostersamstag, 26. März, empfängt der BSV in der Halle Nord den Drittplatzierten Bietigheim. Beginn: 16 Uhr. Bietigheim gehöre zu den Topteams, vehabe realistische Chancen auf die Deutsche Meisterscgaft", sagt Trainer Dirk Leun. Das Hinspiel verlor seine3 Mannschaft mit 22:27.