Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Regen, Feuer und ein Bänderriss

Als Führender in die Kurven: Andreas Steffen (Foto: Johnny Loix)

Buxtehuder Rallycross-Pilot Andreas Steff vom Pech verfolgt / Abbruch des Rennens in Lettland / Auf dem Estering will er bei der WorldRX "alles geben"

ig. Buxtehude. Andreas Steffen ist hart im Nehmen. Beim Verlassen des Teambusses im Fahrerlager in Lettland knickte der Rallyecross-Pilot am vergangenen Freitag mit dem linken Fuß um. Der Besuch beim Rennarzt und auch Schmerzen hielten den Buxtehuder nicht davon ab, sich beim fünften Rennen der FIA Rallycross Europameisterschaft mit Europas Rallycross-Elite zu messen. "Ich habe keine Probleme, weder beim Gehen noch im Ford Fiesta", so Steffen am Samstag kurz vor dem Start in das erste Qualifikationsrennen. Erst nach dem Rennen stellte sich heraus: Steffen hatte sich einen Bänderriss zugezogen.
Das Renn-Ergebnis stimmt aber zuversichtlich: Mit seinem 560 PS starken Ford Fiesta ST Supercar erreichte Steffen den 13. Platz. Eine gute Platzierung im Kampf um die Top-Zwölf-Plätze für die Finalrennen am Sonntag. Auch als sich ein Temperatursensor verabschiedete, dann "nur" der 15. Platz heraussprang, blieb das Team optimistisch. "Am Sonntag soll es regnen, das kommt mir entgegen", so der Buxtehuder. Die Pechsträhne müsse ja irgendwann aufhören.
In der vom Regen überfluteten Strecke in der Bikernieki National Sports Base am Rande der Hauptstadt Riga konnte Steffen sein ausgezeichnetes Fahrgefühl umsetzen, schob sich mit einem zwölften Rang in Reichweite der Finalplätze. Dann lief alles nach Plan: Im Regen gelang es Steffen, die Allradkraft des Fiestas am Besten auf die Strecke zu bringen und ging als Führender in die ersten Kurven. Doch bereits in Runde Eins löste sich ein Servoschlauch und im Motorraum brach ein Feuer aus. Die Folge: Steffen musste das Rennen beenden. "Einen großen Schaden hat das Feuer nicht verursacht, aber die Finalqualifikation ist dahin. Erneut hat uns das Pech der laufenden Saison eingeholt", so Steffen nach dem Rennen.
Trotz des Bänderrisses wird Steffen in Buxtehude bei seinem Heimrennen bei der FIA Rallycross Weltmeisterschaft (WorldRX) starten. "Auf dem Estering trifft sich die Weltelite. Ich habe die Starterlaubnis erhalten, bin in guter medizinischer Betreuung und sicher, dass ich meinen lang gehegten Traum in zehn Tagen erleben darf." Er werde am Rennwochenende alles geben.
Am 15. und 16. Oktober könnte auf dem Buxtehuder Estering auch schon die Entscheidung um den WM-Titel fallen, wenn Petter Solberg, DTM Star Mattias Ekström oder US-Super-Star Ken Block ins Lenkrad greifen. Steffen freut sich auf die Herausforderung: "Buxtehude würdig vertreten ist mein Ziel.“