Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schlag ins Wasser!

Thorben Lemmel erzielt ein Tor (Foto: BSC)

Buxtehuder Wasserballer schwimmen Poseidon Hamburg hinterher


ig. Buxtehude. Die Buxtehuder Wasserballer haben die Revanche zum Saisonabschluss vor den heimischen Fans im Heidebad verpasst. Im Nachholspiel der Hamburger Stadtliga verloren die Spieler des Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) gegen den SV Poseidon Hamburg V (SVP) mit 6:7, schließen die Saison als Siebter ab.

"Die Hausherren bekamen von den erfahrenen Spielern des SVP wortwörtlich was auf die Mütze", schimpfte Pressewart Jens Witte. Nach einer schnellen Hamburger Führung bremsten die Gäste die Buxtehuder Aufholjagd nach dem 0:3 zu Beginn des zweiten Viertels aus. Der 18-jährige Torben Lemmel musste mit einer blutenden Nase aus dem Becken. Nach dem Schreck kam der BSC wieder in Fahrt und bis auf ein Tor heran.

Die SV-Männer hielten mit ihrer ganzen Erfahrung dagegen. Witte: "Leider auch mit Gewalt." Ein Faustschlag von Dietmar Schott über Wasser gegen André Lentz ermöglichte dem BSC noch Chancen auf den Ausgleich. Doch konnten die "Rote Karte" gegen Schott und die vierminütige Zeitstrafe gegen die Routiniers nicht mehr nutzen.