Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schlüsselspiel gegen Überraschungsteam

BSV ohne Chancen beim Meister / Metzingen der nächste Gegner

ig. Buxtehude. Heftige Klatsche für den Handball-Bundesligisten Buxtehude. Beim Meister und Pokalsieger Thüringen kassierte das Leun-Team eine deutliche 29:41-Niederlage, rutscht in der Tabelle vorerst auf den fünften Platz ab.
Im zweiten Top-Spiel des Tages besiegte der TuS Metzingen, nächster Gegner des BSV am Samstag, 11.1.2014 (15 Uhr, Halle Nord), den VfL Oldenburg mit 29:28, stellte einmal mehr seine Stärke unter Beweis.
Wer hätte zu Saisonbeginn gedacht, dass die Partie des Buxtehuder SV gegen den TuS Metzingen ein echtes Spitzenspiel ist und diese Partie für den BSV ein richtungsweisendes Schlüsselspiel sein könnte? Vermutlich nur wenige, aber genauso ist es. „Das wird ein ganz schweres Spiel für uns“, sagt Leun. Für einen Aufsteiger ist die zweite Saison oft die schwerste. Dieser Satz trifft auf den TuS Metzingen nicht zu: Die "TuSSies" sind das Überraschungs-Team der Saison! Mit 8:0 Punkten in der Rückrunde katapultierte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Job (36) auf Platz drei, verdrängte die arrivierten Mannschaften aus Buxtehude, Leverkusen und Oldenburg vom ersten Verfolgerplatz hinter dem Spitzenduo aus Erfurt und Leipzig.
„Die haben einen Lauf, gehen selbstbewusst und motiviert in jedes Spiel", weiß Leun die mentale Situation des Gegners einzuschätzen und ergänzt: „Bei uns sieht das derzeit etwas anders aus.“ Nach zuletzt zwei hohen Niederlagen ist das Selbstvertrauen der Niedersachsen stark angekratzt. „Uns ist die Sicherheit und Präzision abhanden gekommen. Wir agieren nicht als Einheit. Wir müssen für jedes Tor hart arbeiten, die grundlegenden Tugenden des Handballs beherzigen. Dann kommen auch Spielfreude und Sicherheit und damit auch der Erfolg zurück“, blickt Leun verhalten optimistisch nach vorne.
Wenn man gegen Metzingen bestehen wolle, dürfe man am Sonntag keinen Hurra-Handball spielen, sondern muss clever und diszipliniert agieren, gibt der 49-Lährige die Marschroute für die Partie gegen die starken Schwaben aus. Metzingen überzeugt derzeit durch ein hohes Maß an Disziplin, Spielfähigkeit und sie machen wenig einfache Fehler. Leun: „Die spielen unglaublich effektiv für ihre Möglichkeiten.“
Metzingen wartete kurz vor der Winterpause mit einem spektakulären Neuzugang auf: Bernadett Temes (27) vom österreichischen Serienmeister Hypo Niederösterreich. Zwar hat die ungarische Nationalspielerin gerade erst einen Kreuzbandriss auskuriert, bot aber beim Sieg gegen Oldenburg mit zwei Toren aber ein verheißungsvolles Debüt!
BSV-Manager Peter Prior setzt für das Heimspiel am Sonntag auf die treue Unterstützung der Fans. „Unsere Zuschauer wissen den Aussetzer gegen Leverkusen richtig einzustufen. Ich hoffe darauf, dass sie unserer Mannschaft das Vertrauen schenken und im schweren Spiel gegen Metzingen für die nötige Unterstützung sorgen.“
Karten gibt es im Internet unterwww.ticketmaster.de und an der Tageskasse in der Halle Nord.