Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schock! Isabell Klein bricht sich den Mittelfuß

Überragende Torschützin Emily Bölk (Foto: ig)

BSV besiegt im EHF-Pokal Amsterdam mit 32:25 / BSV-Kapitänin fehlt ihrem Verein bis zu einem Vierteljahr


ig. Buxtehude. Der Buxtehuder SV steht mit einem Bein im Achtelfinale des EHF-Cup. Im Hinspiel besiegte die Mannschaft von Dirk Leun in der heimischen Halle Nord den holländischen Vizemeister VOC Amsterdam mit 32:25 (15:14). Und dennoch steht das Team unter Schock. BSV-Kapitän Isabell Klein brach sich in der Partie den Mittelfuß, muss bis zu drei Monaten pausieren, verpasst zugleich auch die Europameisterschaft in Ungarn und Kroatien. Bitter: Die Linkshänderin war auch schon bei der EM 2012 wegen eines Handbruchs nicht dabei.

So deutlich wie das Endergebnis war das Spiel nicht: Vor 1.400 Zuschauern entwickelte sich eine über weite Phasen ausgeglichene Partie, bei der einmal mehr die Schlussphase die Entscheidung zugunsten des BSV brachte. Zwanzig Minuten vor dem Abpfiff lag das Leun-Team noch mit 18:20 hinten, konnte das Spiel dank einer unglaublichen Energieleistung umbiegen und noch einen Sieben-Tore-Vorsprung für das Rückspiel herausholen.

"Großes Kompliment an meine Mannschaft, wie sie die vielen Rückschläge weggesteckt hat und am Ende mit großer Moral diesen Vorsprung erspielt hat. Wir wissen aber, dass erst Halbzeit ist und uns in Amsterdam noch einmal ein sehr interessantes Spiel erwartet", so Coach Dirk Leun mit Blick auf das Rückspiel. Überragende Torschützin in der Schlussphase war Emily Bölk, die zehn Tore erzielte und in der letzten Viertelstunde vier Siebenmeter verwandelte.