Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Selbstvertrauen für Playoffs getankt

Verfolgt aufmerksam das Spielgeschehen - Buxtehudes Keeperin Antje Lenz (Foto: oh)
ig. Buxtehude. „Ich möchte ungern mit einer deftigen Pleite in die Saisonpause gehen“, sagte Koblenz-Weibern-Trainerin Ildikó Barna vor der Bundesliga-Partie gegen den Buxtehuder SV. Gelänge ihr Team Koblenz/Weibern in Buxtehude die erste eigene Sensation der Saison in Form eines Sieges gegen ein Top-Team, dann wäre der Erstliganeuling bei gleichzeitiger Niederlage der HSG Blomberg zu Hause gegen Trier sogar noch in der Meisterschaftsplayoff-Runde.

Zuviel Konjunktive allemal - der Wunsch der Trainerin ging nicht in Erfüllung.
Zum Abschluss der Bundesliga-Hauptrunde putzte der BSV die „Vulkan-Ladies“ deutlich mit 32:16, tankte Selbstvertrauen für die anstehenden Play-offs. Den Grundstein für diesen Kantersieg legte der Deutsche Vizemeister vor 1.200 Zuschauern in der gut gefüllten Halle Nord in der ersten Hälfte: Zur Pause führte das Leun-Team bereits mit 20:5.

Beste Werferin im Spiel gegen Koblenz war Lone Fischer mit 10/4 Toren: Sie wurde auch zur Spielerin des Tages gekürt. Die weiteren BSV-Treffer erzielten Friederike Lütz, Diane Lamein und Jessica Oldenburg (je 4), Marcella Deen, Randy Bülau und Jana Stapelfeldt (je 3), Isabell Klein (2) und Katja Langkeit (1).

Jetzt stehen die Play-offs an, in die die Buxtehuderinnen von Tabellenplatz drei aus starten. Gegner im Viertelfinale sind die sechstplatzierten Frauen von Frisch Auf Göppingen. Das Hinspiel findet am 6./7. April in Göppingen statt. Das Rückspiel eine Woche später am 13. April um 16 Uhr in der Halle Nord. Der Vorverkauf läuft bereits.
l Das Viertelfinale der Play-offs im Überblick: Thüringer HC - HSG Blomberg-Lippe, HC Leipzig - HC Frankfurt/Oder, Buxtehuder SV - FA Göppingen, VfL Oldenburg - Bayer Leverkusen. Die Erstgenannten haben Heimrecht im Rückspiel, gespielt wird am 6./7. sowie 13./14. April.