Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spektakuläre Rennen beim 5. Saisonlauf der FIA-Rallycross-WM auf dem Estering

ig. Buxtehude. Qualmende Reifen. Es riecht nach verbranntem Gummi. Boxengasse und Piste sind vollgestopft. Wuselnde Menschen überall. Die Boliden stehen in Position, begleitet von kurzberockten „Rennmäusen“. Die Tribünen sind proppevoll. Die Besucher warten gespannt auf die Startschüsse.

So ging es an diesem Wochenende auf dem Buxtehuder Estering zu. Nach 2014 fand auf der Rennbahn zum zweiten Mal ein FIA-Wertungsrennen der Rallycross-WM statt. Die Fahrer-Elite trug ihren fünften WM-Lauf aus. Die Fans erlebten spektakuläre Rennen - und einen frustrierten Lokalmatador Andreas Steffen: Der ACN-Präsident haderte mit der Technik. Im Halbfinale schied er mit einem erneuten Schaden an der Antriebswelle seines Skoda Fabia aus. Dabei gab sich der Buxtehuder vor dem Rennen noch optimistisch. „Alles passt. Ich will ins Finale.“

Petter Solberg und Davy Jeanny dominierten bei den Supercars im Halbfinale die Konkurrenz, sind auch im Finale vorne. Der Sieg geht an Jeanny, Rang zwei an Solberg. Hier lesen Sie mehr: Volle Tribünen und spektakuläre Rennen