Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Steffen scheitert knapp am Finaleinzug

In Führung - der Buxtehuder Andreas Steffen mit seinem Skoda Fabia

Europas Rallycross-Elite startete am vergangenen Wochenende in Buxtehude

ig. Buxtehude. Neuer Modus, Top-Fahrerfeld, spannende Entscheidungen, tolle Organisation: Das große Finale der FIA European Rallycross Championship begeisterte am vergangenen Wochenende auf dem Buxtehuder Estering mehr als 8000 Zuschauer, war beste Werbung für den Rennsport.
Lokalmatador und Vorsitzender des ACN Buxtehude, Andreas Steffen, scheiterte nur knapp mit seinem Skoda Fabia in der Super 1600-Konkurrenz am Einzug in das Finale um die europäische Krone. Dem Buxtehuder fehlten am Ende gerade mal zwei Zehntel. Im Halbfinale legte Steffen einen Superstart hin. Dann gab es Probleme mit Karbun-Lenkung. Der ACN-Boss wird im letzten EM-Rennen Siebenter, belegt in der Gesamtwertung Rang elf. Ein gutes Ergebnis: Steffen nahm erstmalig an der EM teil, war nicht in allen Rennen dabei.
Die Ergebnisse der Super 1600-Konkurrenz: 1. Reinis Nitiss (Litauen). Supercar-konkurrenz: 1. Alexander Hvaal (Norwegen). Touringcars: 1. Robin Larsson.