Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

U12-Supercup: Am Ende siegt der Hamburger SV

Die U12 vom Hamburger SV machte bei 2. Supercup Buxtehude in Immenbeck das Rennen (Foto: oh)
bc/nw. Buxtehude. Das hatten sich die U12-Jungkicker vom TSV Eintracht Immenbeck sicher anders vorgestellt: Nach dem überzeugenden Gewinn des "Supercup Buxtehude" im vergangenen Jahr kam der Immenbeck-Express diesmal nicht so richtig auf Touren. Stolz auf ihre Leistung können die Immenbecker dennoch sein, auch wenn es am Ende nur der vorletzte Platz wurde. Schließlich waren in diesem Jahr die Nachwuchsleistungszentren zahlreicher Bundesligisten am Start.

Das Spiel gegen den späteren Turniersieger Hamburger SV ging unglücklich verloren, weil die Mauer bei einem Freistoß nicht richtig stand. Zweiter wurde der FC St. Pauli, der sich 2013 noch mit dem zehnten Platz zufrieden geben musste. Hannover 96 belegte den dritten Platz.

Den schönsten Fußball aber zeigte der FC Groningen, der die die etwa 700 Zuschauer phasenweise mit technisch hochklassigen Juniorenfußball begeisterte und dem Hamburger SV die einzige Niederlage des Turniers zufügte (2:1). In der Endrunde ("Champions League") verspielten die Holländer jedoch den Turniersieg durch eine 0:1-Niederlage gegen Hannover 96 und ein 0:0 gegen den FC St. Pauli und belegten am Ende nur Platz vier vor dem VfB Oldenburg und Preußen Münster.

Im B-Finale ("Europa League") setzte sich Union Berlin mit drei Siegen an die Spitze und verwies Holstein Kiel und Eintracht Braunschweig auf die Plätze. Das Team von Veranstalter Immenbeck landete punktgleich mit Tennis Borussia Berlin auf einem undankbaren vorletzten Platz. Tabellenletzter wurde Rot-Weiß Essen.

"Heute haben die Jungs nicht das abrufen können, was sie drauf haben", lautet das Fazit von Trainer Alexander Weser, der für die neue Saison dringend einen Torhüter sucht.

Die Organisatoren zogen ein durchweg positives Fazit. "Wir sind stolz darauf, eines der besten Juniorenturniere des Nordens auf die Beine gestellt zu haben", sagt Oliver Kühn. Der mit zahlreichen Auswahlspielern bestückte Jahrgang 2002 der Eintracht ist seit mehr als einem Jahr in Pflichtspielen ungeschlagen. In der kommenden Saison will der TSV in die Bezirksliga aufsteigen.