Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Über Belgien nach Spanien

Buxtehuder Rallycross-Spetialist Andreas Steffen punktet in der belgischen Rallycross Meisterschaft

ig. Buxtehude. Der Buxtehuder Renn-Pilot Andreas Stellen nutzte am vergangenen Wochenende den Supercar-Wettbewerb der Belgischen Rallycross-Meisterschaft, um sich und den Ford Fiesta ST auf das bevorstehende Rennen zur FIA European Rallycross Championship (EuroRX) abzustimmen.
Der Rennsonntag entwickelte sich bei Sonnenschein und steigenden Temperaturen als Herausforderung. Für Steffen kein Problem: Er fuhr immer schnellere Rundenzeiten, qualifizierte sich für die zweite Startreihe im Finale.
Er habe ein gutes Gefühl vor dem Finale gehabt, so Steffen. "Ich hatte Top-Rundenzeiten und hoffte, das mit von der äußeren Startposition die Überraschung gelingen würde." Das klappte! Er erwischte einen guten Start, positionierte den Fiesta hinter den Top drei. Als sich die Ersten in die Jokerlap wagten, die einen Zeitverlust von zwei bis drei Sekunden bedeuteten, hatte Steffen freie Bahn, fuhr seine schnellste Rennrunde. Dann die Wende: Der Buxtehuder kam von der Ideallinie ab, worauf sich sein Fiesta sich nicht mehr um die zahlreichen Haarnadelkurven am Teufelsberg zirkeln ließ. Damit nicht genug: Ein schleichender Plattfuß und der Verlust einer Antriebswelle an dem am meisten belasteten Hinterrad machten den Fiesta unfahrbar.
Der Belgier Jochen Coox (VW Polo) suchte auf seiner Hausstrecke den Weg vorbei am Buxtehuder, presste sich neben den Fiesta, zwang Steffen in einen Dreher. Das Rennen war gelaufen. Der Buxtehuder landete auf dem fünften Platz.
"Das Podium wäre drin gewesen", resümierte der Cross-Spezialist. Aber sein Team habe neue Erkenntnisse über den 560PS starken Fiesta gewonnen - und gibt sich zuversichtlich. "Wir sind gut für das EuroRX- Wochenende in Barcelona vorbereitet.“
Auf der Formel 1 Strecke des Circuit Catalunya findet der vierte Lauf zur Europameisterschaft statt. Das Team ist mit dem Fiesta bereits auf dem Weg nach Spanien. Steffen reist am Wochenende an, will seinen guten Eindruck aus Schweden mit Punkten für die EuroRX 2016 bestätigen.