Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorsprung stetig ausgebaut

Der Buxtehuder Max Hahn beim Lauf (Foto: Triathlon)

Buxtehuder Triathleten erfolgreich / Daniel Hahn wird deutscher Mannschaftsmeister im Duathlon

ig. Buxtehude. Darüber waren sich die Buxtehuder Triathleten schnell einig: Das Pfingstwochenende verlief äußerst erfolgreich, lässt auf einen guten Start in die anstehende Saison hoffen. Grund der Freude: Daniel Hahn wurde mit dem niedersächsischen Team in Alsdorf deutscher Junioren-Duathlonmeister.
Hahn,der dieses Jahr für die Mannschaft der Buxtehuder Triatleten in der Regionalliga startet,legte auf dem Innenstadtkurs mit 16:46min die zweitbesten Zeit über die 5km Laufstrecke hin. Beim anschließenden Radfahren über 20km mit der für ihn ungewohnten Windschattenfreigabe verlor er jedoch ein paar Plätze, schloss sich aber schnell einer zweiten Radgruppe an und baute den Vorsprung auf die Verfolger aus. Mit der drittbesten Laufzeit beim abschließenden 2,5km Lauf machte er weiter Boden gut, beendete das Rennen mit Platz sieben (1:00:15 Std.).
Der Buxtehuder Frederik Pilarski kam bei der Jugend B über 2,5km Laufen, 10km Radfahren und 1,25km Laufen und nach 31:43 als achtbester Athlet ins Ziel.
Im Frauenfeld starteten Uta Zielke (5.),Tanja Hahn (10.) und Nicola Mc Carthy-Bunge (5.) auf den Strecken 10km Laufen, 40km Radfahren und einem abschließenden 5km-Lauf.
Als weiterer Buxtehuder ging Max Schröter, der für das Tri Team Hamburg in der 2. Triathlon Bundesliga startet, im Elitefeld der Männer auf die Strecke. Nach 1:49:13 und 10km Laufen, 40km Radfahren und 5km Laufen erreichte er einen guten sechsten Platz. „Ich bin mit der Platzierung zufrieden“, so Schröter nach dem Wettkampf.
Am Samstag, 4. Juni, trifft das Regionalliga-Team des VfL Stade beim Heimwettkampf ab 15 Uhr auf den JC Osnabrück und TH Eilbek. Dann kommen die Top-Teams der Liga in der Sporthalle auf der Camper Höhe. „Der technischen Klasse beider Vereine werden wir mit Leidenschaft und absolutem Siegeswillen begegnen“, sagt Abteilungsleiter Carsten Meyer.