Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wertvollste Spielerin

Emily Bölk (Foto: oh)

U18-Auswahl verliert WM-Finale gegen Rumänien / Buxtehuderin Emily Bölk wird ausgezeichnet


ig. Buxtehude. Verloren - und doch gewonnen. Die Buxtehuder Handballerin Emily Bölk verlor bei der U18-WM in Mazedonien mit der DHB-Auswahl zwar das Finale gegen Rumanien mit 21:23, wurde als jüngste Spielerin der DHB-Auswahl mit 67 Toren beste Torschützin ihrer Mannschaft und als als sechsbeste Schützin des Turniers von der IHF zur wertvollsten Spielerin des Turniers gekürt.
Die Talente der U18-Auswahl mussten sich in einem einseitigen Finale den starken Rumäninnen mit 21:32 geschlagen geben, konnten nicht an die zuletzt starken Leistungen in der Ko-Runde anknüpfen.

Die Mannschaft sei im Laufe des Turniers sehr gereift und hat sich diese Medaille über die Basis einer starken Abwehr mit guter Torhüterleistung und einer immer reifer werdenden spielerischen Qualität mehr als verdient, lobte Leistungskoordinator Maik Nowack. "Jetzt ist es wichtig, dass die Spielerinnen aber auch den nächsten Schritt gehen und ich hoffe, dass jetzt viele Erstligisten noch mehr auf die jungen Damen aufmerksam werden, sie fördern und in Richtung Nationalspielerinnen entwickeln helfen."