Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wieder attraktiven Handball bieten

Julia Ammann gehört zum Kader der zweiten BSV-Mannschaft

BSV-Juniorenteam in zweite Vorbereitungsphase gestartet

ig. Buxtehude. Seit der letzten Woche befindet sich auch die zweite Frauenmannschaft des Buxtehuder SV (3. Liga Ost) in der Vorbereitung auf die neue Saison. Täglich ruft Trainer Steffen Birkner sein junges Team zum Training, um die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison in der 3. Liga zu schaffen. Auch steht jede Woche ein Testspiel auf dem Programm.
Für das Juniorenteam ist es bereits die zweite Vorbereitungsphase: Im Juni arbeitete der Drittligist bereits vier Wochen lang an der Athletik.„Wir wollen in der kommenden Saison wieder versuchen, über 60 Minuten attraktiven und offensiven Tempohandball zu spielen. Dafür bedarf es einer guten konditionellen Grundlage", so der Coach. Das Ziel ist wie jedes Jahr klar: Junge Spielerinnen fördern und die Top-Talente näher an die Bundesliga heranbringen. Die Platzierung rückt damit zunächst in den Hintergrund. Dennoch will der Bundesliga-Nachwuchs des BSV auch in der kommenden Saison wieder in der oberen Tabellenhälfte der 3. Liga Ost einlaufen. „Erfolge sind wichtig für die Mannschaft. Im Vordergrund steht aber die Ausbildung unserer jungen Spielerinnen“, so Birkner.
Davon hat der Übungsleiter zahlreiche in seinem Kader. Mit Annika Jordt, Jennifer Kriegsmann, Liljana Pingel, Julia Ammann und Vanessa Kohler kommen gleich fünf Spielerinnen aus der erfolgreichen A-Jugend ins Team, die in der vergangenen Saison das Final4 um die Deutsche Meisterschaft erreichte. Außerdem wechselte die 1,93 Meter große Stefanie Pekeler (Kreisläuferin) aus der A-Jugend des MTV Herzhorn nach Buxtehude. Zurück in die Mannschaft kehren nach langer Verletzungspause Kapitänin Lisa Prior (Schulter-OP) und Lea Finke (Auslandsaufenthalt).
Nahezu ebenso viele Leistungsträgerinnen stehen der Mannschaft jedoch nicht mehr "Oder nur noch zum Teil", so Birkner, zur Verfügung. Kreisläuferin Sina Namat ging zum Studieren nach Stuttgart, schloss sich dem Zweitligisten TV Nellingen an. Mit Sarah Lamp, Isabell Kaiser, Sina Ritter und Melissa Luschnat rücken gleich vier Perspektivspielerinnen in den Bundesliga-Kader des BSV auf. Außerdem verließ Larissa Usadel wegen der großen Doppelbelastung zwischen Beruf und Sport den BSV.