Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Wir haben bewiesen, dass wir Play-off können“

Gibt sich optimistisch und würde sich über ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk freuen - Buxtehudes Trainer Dirk Leun (Foto: oh)
ig. Buxtehude. Drei Tage vor dem entscheidenden Play-off-Rückspiel feierte BSV-Trainer Dirk Leun seinen 49. Geburtstag. „Wir gratulieren herzlich und wünschen alles Gute. Vor allem aber, dass die Mannschaft ihrem Trainer am Samstag ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk bereitet“, sagt BSV-Marketing-Boss Thorsten Sundermann.

Nach der 28:31-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Play-offs bei FrischAuf Göppingen muss der Buxtehuder SV am heutigen Samstag, um 16 Uhr in der Sporthalle Nord eine weitere Aufholjagd staårten, um zum dritten Mal in Folge das Play-off-Halbfinale zu erreichen.

In den vergangenen beiden Jahren gelang es dem BSV gleich zweimal, einen großen Rückstand in eigener Halle noch zu drehen und doch noch in die nächste Play-off-Runde einzuziehen. Im Viertelfinale 2011 gegen Frankfurt (22:30 / 32:22) und im Halbfinale 2012 gegen Leipzig (23:31/27:19) lag Buxtehude nach dem Hinspiel jeweils mit acht Toren zurück, schaffte im Rückspiel die Wende. Und auch im Finale 2011 verlor der BSV das Hinspiel mit 29:34, gewann das Rückspiel in Bad Langensalza mit ebenfalls fünf Toren (28:23).

Drei Tore muss das Leun-Team im Rückspiel gegen die FrischAuf-Frauen aufholen, um weiter zu kommen. Wirft Göppingen allerdings mehr als 27 Tore, sind es vier Treffer.

Auf der ganz sicheren Seite wäre der BSV also mit einem Vier-Tore-Sieg. In der Vorbereitung auf das Rückspiel musste BSV-Trainer Dirk Leun auf seinen Kapitän Isabell Klein verzichten. „Sie musste wegen einer fiebrigen Grippe drei Tage pausieren.“

Leun gibt sich optimistisch: „Wir können viel besser Abwehr spielen und unsere Torhüter sind auch besser, als sie in Göppingen gezeigt haben. Wir müssen aber Unter- und Überzahl-Situationen besser lösen als im Hinspiel.“ Spielerin Randy Bülau sagt: „Drei Tore sind machbar. Mit Unterstützung unserer Fans sind wir unheimlich stark.“ Und Manager Peter Prior fügt hinzu: „Wir haben in den vergangenen Jahren mehrfach bewiesen: Wir können Play-off.“

Trotz des zeitgleich und nur 50 km entfernt stattfindenden Final-Four der Männer in der O2-World Hamburg elektrisiert das Rückspiel die Fans. Die Karten-Nachfrage ist groß. Schon am Mittwoch waren die 1.100 Sitzplätze ausverkauft.

Prior appelliert dennoch an die Handball-Fans in der Region: „Stehplätze sind noch ausreichend da und ich hoffe, dass noch viele Fans kommen und unsere Mannschaft unterstützen. Diese Alles-oder-Nichts-Spiele und die außergewöhnliche Play-off-Atmosphäre in der Halle Nord sind es, wofür wir das ganze Jahr hart arbeiten.“

- Die Entscheidung um den Einzug ins Halbfinale wird im Internet-Livestream gezeigt unter www.bsv-live.tv und www.hbf-video.net. Sendebeginn ist um 15.40 Uhr.