Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Wir wollen soweit wie möglich kommen!"

Franziska Stöver, Rückraumspielerin der BSV-A-Jugend (Foto: oh)

Weibliche A-Handball-Elite zu Gast beim BSV /Zweiter Gruppenspieltag der Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) in der Halle Nord

ig. Buxtehude. Der Buxtehuder SV steht an diesem Wochenende einmal mehr vor einer Premiere: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte tritt der BSV als Gastgeber auf für ein Handball-Event im Jugendbereich, das auf Bundesebene ausgetragen wird. In der neugegründeten Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) des Deutschen Handballbund für die weibliche A-Jugend empfängt der BSV die Gruppengegner TV Aldekerk, BV Borussia Dortmund und SV Grün-Weiß Schwerin. Handball-Fans dürfen sich auf drei hochklassige Spiele in der Sporthalle Schulzentrum Nord freuen, bei denen es zunächst um den Einzug in das Achtelfinale und am Ende um nichts Geringeres als den Deutschen Meistertitel geht.
Der BSV trifft am Samstag, 16. November, um 15 Uhr auf den TV Aldekerk, am Sonntag geht es um 15 Uhr gegen den BV Borussia Dortmund. Am Samstag wird zudem um 17 Uhr die Begegnung zwischen Dortmund und in der Halle Nord ausgetragen.
Erstmalig stehen für die Mannschaft von Trainer Dirk Leun Begegnungen mit den verbleibenden Teams der Gruppe sieben 7, TV Aldekerk und BV Borussia Dortmund, an. 32 Teams, mit denen der DHB in diesem Jahr in die neu gegründete weibliche A-Jugend-Bundesliga startete, treffen in der ersten Runde in Vierer-Gruppen aufeinander. Der Buxtehuder SV, wie auch TV Aldekerk und BV Borussia Dortmund gehörten mit seinen Nachwuchsteams zu den 17 für den Wettbewerb gesetzten Teams. „Wir freuen uns auf den Vergleich mit starken Mannschaften anderer Handball-Verbände, das werden interessante Spiele.", so Steffen Birkner, Co-Trainer der A-Jugend des Buxtehuder SV. Birkner wird gemeinsam mit Co-Trainerin Heike Axmann die BSV-A-Jugend am Wochenende von der Bank coachen, da Cheftrainer Dirk Leun mit den ersten Frauen des BSV zum Europapokal in Schweden unterwegs ist.
Auch die A-Jugendlichen des BSV sehen in der Teilnahme an der Jugend-Bundesliga Handball einen wichtigen Schritt ihrer Handball-Karriere. „Wir wollen soweit wie möglich kommen", sagt Franziska Stöver, Rückraumspielerin der BSV-A-Jugend. "Für dieses Event haben wir vier bis fünf Mal die Woche trainiert. “
Ein erster Schritt in Richtung Deutscher Meisterschaft soll am zweiten von insgesamt vier Gruppenspieltagen in Buxtehude getan werden. Jeweils der Erste und Zweite der acht Vierer-Gruppen qualifiziert sich für das Achtelfinale. Spielerin Stephanie Lukau räumt ihrem Team Chancen für ein Weiterkommen ein: „Ich halte unsere Gruppe für recht ausgeglichen. Ich denke, jeder kann jeden schlagen."
Die jüngste Spielerin der A-Jugend des Buxtehuder SV steht bereits in den Startlöchern für einen internationalen Handball-Werdegang: Mit ihren 15 Jahren ist Emily Bölk bereits eine feste Größe in der Deutschen Jugend-Nationalmannschaft der Jahrgänge 1996/1997 und damit die international Erfahrenste im A-Jugend-Kader des BSV.