Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wollen uns so gut wie möglich verkaufen"

Werbung für Olympia in Hamburg: Buxtehude und Bad Wildungen (Foto: BSV)

Buxtehuder SV besiegt Bad Wildungen mit 30:25 und wirbt für Olympia in Hamburg / Spiel bei der SG Bietigheim steht an

ig. Buxtehude. Der Buxtehuder SV hat auch das zweite Heimspiel innerhalb von fünf Tagen gewonnen, seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Am vergangenen Mittwoch besiegte das Leun-Team die stark in die Saison gestartete HSG Bad Wildungen mit 30:25. Beste Werferin war Emily Bölk mit sieben Toren.
Vor dem Spiel, das ganz im Zeichen der Hamburger Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 stand, gaben beide Mannschaften ihr Statement für Spiele in Deutschland ab, sagten „Ja“ zu Hamburg 2024 und präsentierten ein Olympia-Banner.
Schlag auf Schlag geht es in der Bundesliga weiter. Schon am Sonntag, 1. November, muss Buxtehuder bei der SG BBM Bietigheim antreten. Nach zwei Siegen in Folge und ausgeglichenem Punktekonto reist der BSV ohne Druck zum Tabellenzweiten, der am Mittwoch beim HC Leipzig mit 30:27 gewann, eindrucksvoll seine Stärke unter Beweis gestellt hat. „Das Spiel ist eine echte Bewährungsprobe für uns. Wir fahren als krasser Außenseiter nach Bietigheim, wollen uns aber so gut wie möglich verkaufen“, sagt BSV-Trainer Dirk Leun.
Leun hat bei seiner Mannschaft in den beiden Heimspielen viel Positives gesehen und eine deutliche Leistungssteigerung erkennen können. Der Rückraum mit Randy Bülau, Emily Bölk und Friederike Gubernatis hat sich stabilisiert. Evelyn Schulz und Jessica Oldenburg kommen immer besser in Form. Das Tempospiel war insbesondere gegen Bad Wildungen ausgeprägter als zuvor, wenn auch noch mit vielen Fehlern und mangelnder Chancen-Verwertung behaftet. Auch hofft Leun in Bietigheim seiner Kapitänin Isabell Klein erste Spielanteile geben zu können. Am Mittwoch gegen Bad Wildungen saß sie schon wieder auf der Bank.
In der Woche darauf geht es mit zwei wichtigen Spielen weiter. Am Mittwoch, 4. November, 19.30 Uhr, tritt der BSV im Derby bei der SGH Rosengarten/Buchholz an. Am Samstag, 7. November, folgt mit dem DHB-Pokal-Achtelfinale bei Borussia Dortmund das dritte Auswärtsspiel nacheinander. „Unser Ziel ist es, diese beiden Spiele zu gewinnen. Sollte uns das gelingen, sind wir absolut im Soll“, so Coach Leun.