Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen“

Buxtehude spielt auswärts gegen die HSG Bad Wildungen

ig. Buxtehude. Drei Punkte hat der Buxtehuder SV aus den letzten beiden Bundesliga-Partien gegen Borussia Dortmund und die SG BBM Bietigheim geholt - das gibt Selbstvertrauen. Trainer Dirk Leun zeigte sich angesichts der Entwicklung einiger Spielerinnen aber auch der gesamten Mannschaft erfreut, hofft im Auswärtsspiel bei der HSG Bad Wildungen Vipers am Samstag, 2. April, 19 Uhr, Kreissporthalle Korbach) auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. „Da treffen zwei Mannschaften mit ähnlichen Voraussetzungen aufeinander. Die Vipers müssen wie wir auf wichtige Stammkräfte verzichten. Uns erwartet eine schwere Aufgabe. Wir nehmen aber den Schwung der letzten Erfolge mit, wollen zwei Punkte.“
Das Hinspiel im vergangenen Oktober konnte der Buxtehuder SV nach hartem Kampf mit 30:25 für sich entscheiden. Der BSV reist „ohne Fünf“ an. Weiterhin fehlen Randy Bülau, Jessica Oldenburg, Lena Zelmel, Evelyn Schulz und Paula Prior. Dafür werden aus dem Juniorenteam Rückraumspielerin Lotta Heinrich und Linksaußen Zeliha Puls im Kader stehen.
Leun schöpft seine Zuversicht vor allem aus der wieder gewonnen Stabilität seines Rückraums. Neben Youngster Emily Bölk, die in den letzten Partien sehr konstant spielt und „Dinge, die wir besprechen, sehr gut umsetzt“, befinden sich auch Jana Podpolinski und Friederike Gubernatis in guter Form. "Wenn dann auch noch eine gute Torwartleistung hinzukommt, sollte ein Auswärtssieg im Bereich des Möglichen liegen", so der Coach.