Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zum Training nach Japan: BSV-Handballerinnen in Fernost

Das BSV in Japan: Auch wenn Training und Testspiele im Mittelpunkt stehen, blieb noch Zeit für Besichtigungen (Foto: BSV)

BSV-Handballfrauen auf Asienreise: Testspiele, Fernsehauftritte und ein bisschen Sightseeing

tk. Buxtehude. Anstrengend, aufregend und erlebnisreich: Seit einer Woche sind die Bundesliga-Handballerinnen des BSV auf ihrer Trainingsreise in Japan in der Präfektur Tokushima. Der Pokalsieger bereitet sich dabei nicht nur auf die neue Saison vor, sondern ist gleichzeitig Botschafter für attraktiven Handball im Vorfeld der Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Am Montag wird das Team wieder zurückfliegen.

Nur der Start ins Land der aufgehenden Sonne verlief holperig. Fast hätte die Mannschaft mit Trainer Dirk Leun und Geschäftsführer Michael Schmidt den Anschlussflug nach Tokio wegen einer Verspätung verpasst.

Weil der BSV nicht nur zum Sightseeing in Japan weilt, standen schon am ersten Tag des Fernosttrips Trainingseinheiten und Testspiele an. Die japanischen Gegnerinnen spielen in etwa auf Zweitliganiveau, so die Einschätzung der Buxtehuderinnen. "Mit den Strapazen im Gepäck gingen die ersten beiden Spiele in Ordnung", sagte Dirk Leun. Der BSV gewann beide Partien.

Auf jeden Fall zündet der BSV den Funken Begeisterung für Handball. Zu einer Autogrammstunde kamen 200 Fans und Spielführerin Antje Peveling und Nachwuchsstar Emily Bölk beantworteten im Fernsehen Fragen zum Handball.
Die Gastgeber hatten ganze Arbeit geleistet, damit die Buxtehuderinnen optimal trainieren können. So wurde ein klimatisiertes Kongresszentrum zur Trainings- und Wettkampfstätte umgebaut und der Kraftraum des Hotels lässt keine Wünsche offen, lobt das Team.
Als Handball-Botschafterinnen haben die Spielerinnen einen vollen Terminkalender, zumal das Training nicht zu kurz kommen darf. Am Montag stand aber eine Besichtigungstour auf dem Programm. "Eine coole Gelegenheit etwas von Japan zu sehen", meinte Isabel Kaiser, die am Ausflugstag ihren 25. Geburtstag feierte.

• Handballfans aus Buxtehude müssen nicht lange auf den nächsten Auftritt vor heimischer Kulisse warten: Der BSV spielt am Samstag, 12. August, um 16 Uhr in der Halle Nord gegen Randers HK. Bei diesem Testspiel geben die Neuzugänge Christina Haurum und Katharina Meier ihr Debüt.

Am Sonntag, 3. September, steht dann das erste Highlight der Saison an: Im HBF Supercup misst sich der Pokalsieger mit dem Meister Bietigheim. Beginn in der "edel-optics.de"-Arena in Wilhelmsburg ist um 16 Uhr, Tickets kosten zwischen 10 und 20 Euro. Vorverkauf: www.ticketmaster.de sowie im BSV-Shop in Buxtehude.