Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Besuchermagnet verkaufsoffener Sonntag in Buxtehude

Der Andrang war riesig: Trotz des wechselhaften Wetters kamen viele Besucher in die Hansestadt

Schnäppchenjagd und mehr bei Has' und Igel in der Hansestadt


ab. Buxtehude. ab. Buxtehude. Zahlreiche Besucher von nah und fern bummelten bei wechselhaftem Wetter am verkaufsoffenen Sonntag durch die Buxtehuder Innenstadt. Dabei konnten attraktive Angebote genutzt, viele Schnäppchen gemacht und an unterhaltsamen Aktionen teilgenommen werden. Unter den Gästen war auch Familie Schomann mit Kindern aus Neu Wulmstorf: „Erst waren wir im Alten Land und haben Äpfel und Pflaumen gepflückt“, erzählte Sven Schoman. „Das machen wir jedes Jahr“, ergänzte Ehefrau Katharina. „Nun wollen wir bummeln gehen und uns ein bisschen treiben lassen.“ Mit von der Partie waren auch ihre Söhne Sven und Leon sowie deren Großeltern Jürgen und Antje Schmidt aus Hamburg, die den Trubel in der Has‘-und-Igel-Stadt sichtlich genossen.
Neben vielen unterhaltsamen Aktionen konnten sich die Besucher auch informieren, wie beispielsweise beim Verkehrssicherheitstag des Landkreises Stade. Der Landrat des Landkreises, Michael Roesberg, war ebenfalls anwesend. Er rief dazu auf, im Straßenverkehr konzentrierter zu sein und damit Unfällen vorzubeugen. Insgesamt habe es von Januar bis einschließlich Juli im Landkreis Stade bereits 2.462 Verkehrsunfälle mit insgesamt 3 Toten, 92 Schwerverletzten und 416 Leichtverletzten gegeben, zitierte Roesberg die aktuelle Unfallstatistik der Polizeiinspektion Stade. Zwar sei die Zahl der Verkehrstoten im Vergleichszeitraum von acht auf drei gesunken. Doch jeder Verkehrstote sei ein Toter zu viel, so der Landrat.
Mit einer Spezialbrille, die ähnlich dem Fahren unter Alkoholeinfluss ein eingeschränktes Sicht- und Reaktionsvermögen suggeriert, konnten Interessierte einen Parcours absolvieren. „Erschreckend, wie schlecht man sehen kann“, stellte ein Besucher staunend fest. Bei Malte Kunz von der Verkehrswacht konnte im Überschlagsimulator ein Verkehrsunfall dargestellt werden. Anschließend musste der Fahrzeuggast über Kopf aus dem Auto klettern. „Nach eineinhalb Drehungen hat man die Orientierung etwas verloren. Dann ist das Herausklettern umso schwerer“, sagte Kunz. Das konnte Landrat Michael Roesberg nur bestätigen - er hatte den Überschlagwagen ebenfalls getestet. Rund 60 Gäste hätten es heute gewagt, sagte Kunz, „und alle sind herausgekommen.“
Doch nicht nur im Zentrum Buxtehudes gab es vieles zu entdecken: Auch bei Marktkauf an der Bahnhofstraße, bei A&S Wasserbetten, den Strandkorbprofis, Media Markt und bei toom überzeugten sich Kunden von den attraktiven Angeboten und genossen den freien Tag und das gemütliche Shopping-Erlebnis.