Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Beschlossen: Elbe Kliniken übernehmen Mehrheit an OsteMed

tk. Stade. Die Elbe Kliniken übernehmen die Mehrheit von 51 Prozent an der OsteMed mit den beiden Krankenhäusern in Bremervörde und Zeven (Landkreis Rotenburg). Das haben der Rotenburger Kreistag sowie der Aufsichtsrat der Elbe Kliniken am Donnerstag in jeweils getrennten Sitzungen beschlossen. 49 Prozent der neuen Krankenhausgesellschaft verbleibt beim Landkreis Rotenburg.

Für den wird es richtig teuer: Mit einem Defizitausgleich der beiden Kliniken, die tief in den roten Zahlen stecken, sowie notwendigen Investitionskosten muss der Nachbarlandkreis bis zum Jahr 2021 insgesamt 31 Millionen Euro aufwenden.

Diese hohe Summe führte dazu, dass vereinzelt Kritik aus der Rotenburger Politik an den Elbe Kliniken laut wurde. Als einziger Interessent an der defizitären OsteMed habe das Elbe Klinikum seine sehr starke Verhandlungsposition auch zu nutzen gewusst.