Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Rewe Gierke feiert Richtfest

Rewe-Betreiber André Gierke, seine Frau Margita und Sohn Marcel (Mitte, v. li.) freuen sich mit Architekten und Mitarbeitern schon jetzt auf die Wiedereröffnung

Wiedereröffnung in Buxtehude am Eckdahl für Anfang Dezember geplant

ab. Buxtehude. Der Rohbau steht, der Dachstuhl ist errichtet: Die Rewe-Betreiber André und Margita Gierke sowie Sohn Marcel hatten zum Richtfest geladen. Gemeinsam mit Architekten, Handwerkern, Nachbarn und Familienmitgliedern feierten sie jetzt am Eckdahl in Buxtehude. Die Wiedereröffnung des Rewe-Marktes ist für Anfang Dezember geplant.

Der 5,5 Millionen teure Neubau soll zu den modernsten Rewe-Märkten der Region gehören: Nachhaltigkeit und Energieeffizienz spielten eine tragende Rolle, informierte Architekt Kolja Harms vom Planungsbüro acollage aus Hamburg. Das Gebäude sei ein sogenanntes Green Building mit Bundeszertifizierung, ebenso die LED-Innenbeleuchtung, die sich je nach Tageslicht selbst reguliere.

Es sei „eine saubere Baustelle“, stellte André Gierke erfreut fest und entschuldigte sich bei den Anwohnern für die durch Lärm und Staubentwicklung entstandenen Unannehmlichkeiten während des knapp achtmonatigem Bauvorhabens. Nun müssten Inneneinrichtung und Möbel bestellt werden, dann gehe es „ans Eingemachte“, sagte Gierke.

Für die vergrößerte Fleischerei werden mindestens zehn Mitarbeiter gebraucht. Schon jetzt gebe es Vorstellungsgespräche, verrät der Betreiber. Insgesamt seien für die 1.200 Quadratmeter große Verkaufsfläche bis zu 60 Mitarbeiter eingeplant.
Das Warensortiment stehe noch nicht komplett, doch eines sei sicher, sagte André Gierke gegenüber dem WOCHENBLATT: „Wir werden auf jeden Fall eine neue Richtung einschlagen und beispielsweise unser veganes Angebot erweitern.“

Geöffnet werde der Markt montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr. Für Pkw werde die Parkfläche weiterhin 50 Stellplätze umfassen, für Fahrräder soll sie größer als bisher ausfallen.

Der Übergangsmarkt in Ottensen laufe nach wie vor gut, einen leichten Umsatzeinbruch habe es während der Sommerferien gegeben. Wie es mit dem ehemaligen TT-Markt nach dem Rewe-Umzug weitergehe, sei noch ungeklärt. Was jedoch auf jeden Fall weiterlaufe, sei der Lieferservice, versicherte André Gierke: „Dieser Service wird im Moment sehr gut angenommen.“