Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Campus entsteht: Neues Studentenwohnheim neben der HS21

So sieht das neue Studentenwohnheim an der Harburger Straße auas (Foto: Entwurf: Frenzel)

tk. Buxtehude. Direkt neben dem Gebäude der Hochschule 21 (HS21) baut die Nottensdorfer HBI ein neues Studentenwohnheim. 44 Appartements entstehen in dem kompakten Gebäude, das über vier Geschosse und ein Staffelgeschoss verfügt. Mit der HS21 und dem Wohnheim zusammen entsteht ein richtiger Campus.

Finanziert wird der Bau von privaten Investoren. Gemeinsam haben HBI, der Architekt Christoph Frenzel und Hochschulpräsident Prof. Dr. Martin Betzler die Grundlagen erarbeitet. So wurde in Absprache mit der HS21 bewusst auf den Bau einer Cafeteria verzichtet. Das studentische Leben soll sich weiterhin im Hochschulgebäude abspielen. Prof. Betzler freut sich über das neue Wohnheim in der Nachbarschaft: "Die beiden bestehenden Wohnheime sind ausgebucht", sagt Betzler. Häufig erhält er Klagen darüber, dass Wohnraum für Studis in Buxtehude viel zu knapp sei. Zudem zeige das privat finanzierte Vorhaben, dass das Vertrauen in das Wachstum der HS21 groß sei, so Betzler.
Das Studentenwohnheim wird sich in Höhe und Ausmaßen der markanten Nachbarbebauung wie Hochschule und Albert-Schweitzer-Schule anpassen, dabei aber eigene Akzente setzen: Die Fassaden werden mit Ziegel, Aluminium, Putz und Klinker gestaltet. Pro Etage entstehen zehn Wohnungen. Fast jede verfügt über einen Balkon. Geplant sind insgesamt 44 Wohnungen, die zwischen 22 und 24 Quadratmeter groß sind. Im obersten Stockwerk wird es ein Appartement mit rund 30 Quadratmetern geben. Neben wenigen Parkplätzen wird auch ein Fahrrad-Parkhaus zwischen Wohnheim und Hochschulgebäude gebaut.
Die Erdarbeiten haben begonnen. Christoph Frenzel und die HBI rechnen damit, dass die ersten Bewohner im Frühjahr 2014 einziehen werden. Die Vermietung soll voraussichtlich im Sommer beginnen, so Geschäftsführer Dierk Heins. Die Höhe der Miete stehe derzeit noch nicht fest.