Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ford Tobaben in Buxtehude: Jetzt spricht Gabi

Gabi von Spreckelsen kann fast jeden Kunden schon beim zweiten Besuch mit Namen begrüßen (Foto: Maartje Dammann)
Buxtehude: Ford Tobaben | Seit zehn Jahren ist Serviceassistentin Gabi Spreckelsen die erste Ansprechpartnerin bei Ford Tobaben in Buxtehude, Westende 4. Am Telefon und im Geschäft betreut sie jeden Kunden kompetent, engagiert und immer gut gelaunt. Und wer beim zweiten oder dritten Besuch vor dem Servicetresen steht, kann sich fast sicher sein, dass er mit Namen angesprochen wird. Denn Gabi v. Spreckelsen vergisst keinen Kunden. Was für sie das Besondere an ihrem Arbeitsplatz im Autohaus Ford Tobaben ist, wollte das WOCHENBLATT von ihr wissen.
WOCHENBLATT: Was ist das Faszinierende an Ihrer Tätigkeit?
v. Spreckelsen: Die Vielseitigkeit. Es ist ein guter Mix zwischen Büroarbeit und Kundenkontakt.
WOCHENBLATT: Sie haben aber auch mit Reklamationen zu tun?
v. Spreckelsen: Davon gibt es nur wenig und bei der Abwicklung stellen wir die Kunden immer zufrieden.
WOCHENBLATT: Kennen Sie Ihre Kunden?
v. Spreckelsen: Ja, die meisten sind Stammkunden und viele Familien kommen schon in zweiter oder dritter Generation zu uns.
WOCHENBLATT: Das zeigt ja, dass die Kunden zufrieden sind.
v. Spreckelsen: Daran arbeiten wir abteilungsübergreifend. Und ich habe wirklich tolle Kollegen, die alle an einem Strang ziehen. Dazu gehören z.B. Raimond Klabisch aus der Werkstatt, Daniel Hübscher und André Treptow vom Verkauf und Markus Klein im Ersatzteillager.
WOCHENBLATT: Arbeiten Sie auch mit den anderen vier Häusern des Autohauses zusammen?
v. Spreckelsen: Selbstverständlich, wir können dadurch eine riesige Auswahl an Neu- und Gebrauchtwagen bieten.