Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Gebühren-Hammer": Altstadtverein kritisiert zu teure Parkplätze

Der Altstadtverein befürchtet einen Kampf um das knappe Gut Parkplatz, wenn der Gebührenhammer zugeschlagen hat

tk. Buxtehude In Buxtehude droht der Parkplatz-GAU: Das befürchtet der Altstadtverein. Die Interessenvertretung der Kaufmannschaft hat die drastische Park-Gebührenerhöhung und die Einbeziehung der bislang kostenfreien Parkflächen an der Hansestraße in die Gebührenbewirtschaftung scharf kritisiert.

Der Altstadtverein legt jetzt mit Zahlen nach: In Spitzenzeiten benötigen allein die Angestellten der Innenstadtgeschäfte rund 320 Langzeitparkplätze in Altstadtnähe.
Der Altstadtverein hat 72 Innenstadtbetriebe mit Erdgeschoss-Ladenflächen befragt. Rund 410 Menschen arbeiten dort. Davon fahren 234 täglich mit dem Auto zur Arbeit. 200 Mitarbeiter benötigen täglich einen Parkplatz.
Eine Sonderstellung nimmt Stackmann ein: Von den 320 Mitarbeitern benötigen rund 120 Parkflächen. In ruhigen Zeiten nutzen sie das Stackmann-Parkhaus. Zu Spitzenzeiten, etwa am umsatzstarken Samstag, müssen sie die Parkplätze aber den Kunden überlassen. Der Altstadtverein kommt daher auf die 320 Langzeitparkplätze, die in Buxtehude benötigt werden.
Hintergrund des Protestes: Der Rat hatte im Rahmen der Haushaltsberatungen beschlossen, die Parkgebühren zu verdoppeln. Eine Kostenlos-Kurzparktaste ist nicht vorgesehen. Statt 50 Cent muss für die erste halbe Stunde jetzt ein Euro bezahlt werden. Hinzu kommt: An der Hansestraße konnte bislang ohne Gebühren geparkt werden. Was vor allem viele Angestellte aus den Altstadt-Geschäften genutzt haben. Auch dort schlägt nun der Gebührenhammer zu.
Was den Altstadtverein - neben der Kritik an einer kundenunfreundclihen Entscheidung - auf die Palme bringt: Während der Bauarbeiten für das Rathausquartier müsse eigentlich alles unterbleiben, was den Handel zusätzlich belaste.
Peter Schmidt, Vorsitzender des Altstadtvereins, warnt vor den Folgen der Parkgebühren-Entscheidung: Es sei ein frommer Wunsch, dass die Kunden mit der S-Bahn anreisen und zu Fuß in die Altstadt gehen. Er fordert ganzheitliches und nachhaltiges Denken bei der Parkraumbewirtschaftung. Die größte Konkurrenz für die Buxtehuder Geschäfte sei das Internet. Wer dort shoppt, braucht keinen Parkplatz. Der Altstadtverein schlägt vor: Der Parkplatz "Grün" an der Hansestraße wird mit einer mehrgeschossigen Parkpalette aufgestockt.