Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Implantcast aus Buxtehude bekommt Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis

Wirtschaftsminister Olaf Lies (re.) überreicht Implantcast-Geschäftsführer Jens Saß (2 v. li.) den Preis. Mit dabei Carmen Berckholtz und Julian Bork. Assistenten der Geschäfsführung

tk. Buxtehude. Der Buxtehuder Medizintechnik-Hersteller "Implantcast" ist am Mittwochabend im Rahmen der Hannover Messe mit dem Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis ausgezeichnet worden. Jens Saß, geschäftsführender Gesellschafter, freut sich über diesen renommierten Preis und ganz besonders darüber, dass sein Unternehmen mit rund 460 Mitarbeitern Großunternehmen mit mehr als 2.000 Angestellten in Sachen Exporterfolge Paroli bieten kann.



Neben "Implantcast" waren 60 weitere Unternehmen aus Niedersachsen für den Preis nominiert. "Champagner gab es zwar nicht, aber die Dramaturgie der Preisverleihung war beeindruckend", sagt Saß dem WOCHENBLATT. Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hob in seiner Laudatio hervor, dass der Exportanteil bei "Implantcast" beständig wachse - derzeit liegt er bei rund 70 Prozent - und dadurch viele neue Arbeitsplätze entstehen. In den vergangenen Jahren waren es 150 neue Jobs. "Implantcast" ist weltweit in 64 Ländern aktiv.

Wie international ausgerichtet das im kleinen Buxtehuder Technologiezentrum entstandene Unternehmen ist, zeigt sich am Terminplan des Geschäftsführers: Am Montag saß er auf dem Podium einer Diskussionsrunde über TTIP, am Dienstag wurde Vietnam als neuer Partner gewonnen und am Mittwoch gab es den Außenwirtschaftspreis.

"Das ist Belohnung und Ansporn zugleich", sagt Jens Saß über die Auszeichnung. Anerkennung auch für die Leistungen, die jedes Team bei "Implantcast" erbringe. Es reiche nicht, erklärt Saß, mit hervorragenden Produkten auf Exporterfolge zu hoffen. "Auf jedes Land müssen wir uns individuell einstellen." So sei es in Asien wichtig, etwas abwartender zu agieren und anderswo müsse weitaus mehr Hilfestellung für die Kunden geleistet werden als beispielsweise in Europa. "Das ist eine echte Herausforderung", sagt Saß. Das nächste große unternehmerische Ziel: Auf dem weltgrößten Medizin-Markt in den USA will "Implantcast" wachsen.
Implantcast ist ein hochspezialisiertes Unternehmen aus der Medizinbranche mit Sitz in Buxtehude. Derzeit sind mehr als 460 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen ist in den Bereichen Entwicklung, Produktion, Sterilverpackung und Vertrieb von Endoprothesen tätig. Das sind Implantate, etwas Hüft- oder Kniegelenke, die im Körper bleiben.

Gegründet wurde "Implantcast" 1988 im Technologiezentrum Buxtehude Die Belegschaft damals: zehn Mitarbeiter.
1999 ist das Unternehmen an den jetzigen Standort an der Schanzenstraße in Buxtehude umgezogen. Seitdem wurde fast im Jahrestakt der Firmensitz erweitert.

Die Firmen-Philosophie: "Im Mittelpunkt unseres Unternehmens steht der Mensch, sowohl als Patient und Kunde als auch als Partner und Mitarbeiter. Schnelle und unkomplizierte Hilfe zur Wiedererlangung von Lebensqualität der Patienten ist das oberste Ziel."

• Weitere Infos: www.implantcast.de