Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Pferdemarkt: Shopping-Paradies lädt ein

Am Mittwoch, 28. März, wird der Neue Pferdemarkt eröffnet
 
Die beiden Geschäftsführer des Immobilien-Entwicklers Matrix, Olaf Heinzmann (re.) und Martin Schaer (Foto: Matrix)
Am Neuen Pferdemarkt ist ein Einkaufstempel entstanden, der seinesgleichen sucht


bc. Stade. Die Hansestadt Stade hat ein neues Shopping-Paradies. Nach vierjähriger Entwicklungs- und Bauzeit eröffnet am kommenden Mittwoch, 28. März, das Einkaufszentrum "Neuer Pferdemarkt" seine Pforten. Gegen 9.15 Uhr wird Bürgermeisterin Silvia Nieber das symbolische rote Band durchschneiden. Danach öffnen sich die Ladentüren. Viele Geschäfte warten mit Sonderaktionen auf.
"In der Stader Innenstadt ist ein neuer attraktiver Mittelpunkt entstanden. Wir sind besonders stolz darauf, dass wir es geschafft haben, in einer Zeit, in der der Online-Handel starke Umsatzverschiebungen auslöst, insgesamt 13 neue Läden vermietet zu haben", betont Olaf Heinzmann, Geschäftsführer des Immobilien-Entwicklers Matrix, der in den Einkaufstempel deutlich mehr als 30 Millionen Euro investiert hat.
Dort, wo einst Anfang der 1970er Jahre das Hertie-Warenhaus erbaut wurde, ist nun auf ungefähr 8.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und drei Etagen ein innerstädtischer Platz zum Einkaufen und Verweilen entstanden. Die Kunden können sich auf neue wie auch bekannte Ladengeschäfte freuen. An vorderster Front sicherlich zu nennen, ist der City-Supermarkt Rewe auf der unteren Ebene. Darüber ziehen die Mode-Kette New Yorker und das Design-Off-Price-Kaufhaus TK Maxx als weitere große Besuchermagneten ein. Weitere Mieter sind Deichmann, der größte Schuhhändler Europas, das Dessoushaus Hunkemöller, der SE Biomarkt, der Drogeriemarkt Budnikowsky, die HypoVereinsbank und Reiseanbieter Thomas Cook. "Der Neue Pferdemarkt hat sehr viel zu bieten. Wir haben einen außergewöhnlichen Platz geschaffen, der die Menschen begeistern wird", so Martin Schaer, ebenfalls Geschäftsführer bei Matrix und ein gebürtiger Stader. Er sagt: "Der Neue Pferdemarkt ist das Werk vieler unterschiedlicher Beteiligter. Insgesamt mehr als 50 Firmen waren an der Entwicklung und dem Bau beteiligt. Der Dank gebührt in erster Linie meinem Partner Olaf Heinzmann. Er hat dieses Projekt durch bekanntermaßen auch schwierige Phasen sehr erfolgreich geführt."


So finden sie einen Parkplatz

Parkplätze direkt am Neuen Pferdemarkt stehen außer Stellflächen für gehandicapte Verkehrsteilnehmer nur sehr wenige zur Verfügung. Das Parkhaus befindet sich noch im Bau. Ausreichende Parkmöglichkeiten gibt es aber fußläufig zum Neuen Pferdemarkt: Parkgarage am Sande und Parkhaus am Rathaus (jeweils eine Stunde kostenfrei), Parkplatz am Stadeum (kostenfrei) und die Parkpalette am Bahnhof (zwei Euro Tagespauschale).


Fakten zum neuen Shopping-Paradies

• Anzahl der neuen Arbeitsplätze: ungefähr 100
• Bauzeit: 25 Monate, davon fünf Monate Abbruch
• Nettogeschossfläche: 13.500 Quadratmeter
• Anzahl der zukünftigen Stellplätze auf dem Dach 96 und ca. 500 weitere im Parkhaus
• Ca. 9.000 Kubikmeter Beton waren für den Neubau notwendig: Das entspricht in etwa dem Inhalt von 1.125 Betonmischwagen.
• Ca. 100 ungefähr 15 bis 17 Meter lange Gründungspfähle wurden im Erdboden versenkt.
• Ca. 3.200 Kubikmeter Boden mussten für den Bau ausgehoben werden.
• 50 Handwerker waren am Rohbau beteiligt, mehr als 100 am Ausbau.