Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sieben Gewerbegebiete in 16 Jahren geschaffen: Willfried Seyer zu Gast im Buxtehuder Wirtschaftsförderungsverein

Willfried Seyer ist Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg
Für vier Millionen Euro baut die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg (WLH) in Buchholz ein hochmodernes Zentrum für Gründung, Business und Innovation. Da kann Buxtehude mit seinem fast 30 Jahre alten Technologiezentrum bei weitem nicht mithalten. Grund genug für den Buxtehuder Wirtschaftsförderungsverein (WFV), mit Willfried Seyer den WLH-Geschäftsführer als Referenten zum Unternehmerfrühstück einzuladen. Seyer berichtete bereitwillig über den Werdegang des Projekts, wies aber darauf hin, dass die Voraussetzungen im Landkreis Harburg ganz anders als im Landkreis Stade seien. Unter anderem habe der Landkreis Harburg als Fördergebiet zwei Millionen Euro Zuschuss aus dem EFRE-Fond für den Bau des neuen Gründungszentrums bekommen.
Zum Fördergebiet wurde der Landkreis Harburg erklärt, weil es dort im Verhältnis zur Bevölkerung zu wenig Arbeitsplätze gab. Der Landkreis Harburg galt eher als attraktives Wohngebiet, denn als interessantes Ansiedlungsgebiet für Unternehmen.
Mit dem Ziel, neue Arbeitsplätze im Landkreis zu entwickeln, wurde die WLH im Jahr 1998 gegründet. Die Strategie war, Gewerbegebiete zu schaffen, Existenzgründer zu unterstützen und innovative Ideen zu fördern. "Mit der Ansiedlung von neuen Unternehmen schaffen wir erheblich mehr Arbeitsplätze als mit Bestandspflege", erklärt Seyer.
Die WLH fungiere dabei als Immobiliengesellschaft, erklärt Seyer. Sie kaufe z.B. Land von Bauern und verkaufe dieses als Baugebiet für Unternehmen. Insgesamt hat die WLH in den vergangenen 16 Jahren sieben Gewerbegebiete geschaffen. "Ein überzeugendes Argument für die Unternehmensansiedlung im Landkreis Harburg sind die vier Autobahnen mit 16 Abfahrten", sagt Willfried Seyer.
Auch im Bereich Existenzgründung sei der Landkreis Harburg breit aufgestellt. "Wir verfügen über ein umfassendes Expertennetzwerk und bieten sehr viel Service", sagt Seyer. Das Angebot von Mikrokrediten, ein neues Projekt "Business Angels" zur finanziellen Unterstützung von außergewöhnlichen Geschäftsideen sowie die Expertenunterstützung bei der Entwicklung von Innovationen bis zur Patentreife runden das Angebot der WLH ab.
Willfried Seyer wies in seinem Vortrag auch explizit darauf hin, dass es aufgrund des demografischen Wandels wichtig sei, beim Finanzierungskonzept einer Kommune verstärkt auf Einnahmen durch Gewerbesteuer zu setzen, weil die Einkommenssteueranteile sinken werden. Ein willkommener Anlass für WFV-Vorstandsmitglied Jan-Peter Frenzel, um zu betonen, dass eine Erhöhung der Gewerbesteuer in Buxtehude genau das falsche Signal sei, um Unternehmen für die Ansiedlung in der Estestadt zu gewinnen.