Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele Besucher und ein Ungeheuer: Die Ökomesse in Buxtehude kommt bei Ausstellern und Besuchern gut an

Mutig: Sarah (6) wirft Onil, dem kinderlieben und Müll fressenden Drachen, einen Tannenzapfen ins Maul (Foto: wd)
Ein wenig skeptisch schaute Sarah (6) durchaus, als sich ihr der riesige grüne Drache Onil auf der Ökomesse in Buxtehude mit furchteinflößendem Fauchen näherte. Doch "Frauchen" Oni Maurer beruhigte die junge Besucherin: Onil ist freundlich, kinderlieb und freut sich über jeden Leckerbissen aus Müll. Denn der Drache ist ein Allesfresser und Recycling-Wunder. Sarah probierte es aus und tatsächlich: Onil schluckte den Tannenzapfen, den ihm das Mädchen mutig ins Maul warft. Der Müll schluckende Drache war mit Sicherheit einer der Höhepunkte, doch die Ökomesse hatte noch viel mehr zu bieten. Insgesamt 26 Aussteller sorgten für ein spannendes Angebot. Die Mitglieder des veganen Stammtisches boten Leckereien zum Probieren an und informierten über vegane Lebensweise. Wer wollte, konnte seine E-Mail-Adresse für einen Newsletter angeben (www.vegan-taste-week.de), um eine Woche lang leckere Rezeptvorschläge zu erhalten. Diverse Biohöfe präsentierten sich, es gab viele informative Vorträge und der Künstler Frank Rosenzweig malte öffentlich und machte auf die aktuelle Friedensaktion "Eine Stadt zeigt Flagge" aufmerksam (www.einestadtzeigtflagge.de). "Der Zulauf ist super und die Atmosphäre ist wunderbar entspannt", freut sich Heike Böttger vom Stadtmarketing, die beim Glücksraddrehen vor dem historischen Rathaus unter den zahlreichen Teilnehmern attraktive und ökologisch wertvolle Preise verteilte. Auch Olaf Iwersen von der Planungsgruppe, die die Ökomesse gemeinsam mit dem Stadtmarketing organisiert, ist mit der Besucheranzahl mehr als zufrieden. Für das kommende Jahr wünscht er sich jedoch noch mehr Aussteller. "26 sind schon gut, 30 wären toll."