Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Baggerbrand im Moor

Nur zwei Wochen nach dem Moorbrand in Hüll stand dort am Montagmorgen ein Bagger des Torfwerkes in Flammen

Wieder Feuer im Torfwerk Hüll / Fünf Ortswehren im Einsatz


sum. Drochtersen. Nur zwei Wochen nach dem Moorbrand (das WOCHENBLATT berichtete) mussten die Freiwilligen erneut in das Torwerk in Drochtersen-Hüll ausrücken, um einen brennenden Bagger zu löschen.

Am Montagmorgen gegen neun Uhr erhielt die Feuerwehr-Rettungsleitstelle zunächst von einem Mitarbeiter des Torfwerkes in Drochtersen-Hüll und später aufgrund der starken Rauchentwicklung auch aus weiter entfernten Ortschaften die Meldung, dass es im Moor brennt. Rund 65 Einsatzkräfte der Ortswehren Hüll, Drochtersen, Großenwörden und Osten mussten zunächst mehr als 400 Meter Schlauch vom einzigen Bohrbrunnen zur Feuerstelle verlegen.

Wegen der großen Mengen an Hydrauliköl und Diesel wurde ein weiteres Einsatz-Fahrzeug aus Drochtersen alarmiert, um einen gezielten Schaumlöschangriff vornehmen zu können. Bis dahin galt es für die Freiwilligen, das umliegende Torfgebiet und den Bagger zu kühlen, was aufgrund des starken Rauches nur unter schwerem Atemschutz möglich war.

Der Baggerführer konnte sich nach Bemerken des Feuers selbst vom Fahrzeug retten, an dem ein Schaden von rund 30.000 Euro entstand. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.