Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

40 Jahre Jugendfeuerwehr Hüll

Jugend- und Gemeindejugend-Feuerwehrwart Ulf König (re.) und stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Jörg Perschon mit den Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Hüll
Kreiswettkämpfe finden aus diesem Anlass in diesem Jahr in Hüll statt

Wenn es in Hüll mal so richtig knallt und zischt, kann es sein, dass 30 jugendliche Feuerwehrleute Versuche unternehmen, um die Feuerwehrtechnik zu erlernen. Dabei ist insbesondere den derzeit zehn Mädchen wahrscheinlich gar nicht bewusst, dass die Jugendfeuerwehr Hüll für sie einen Meilenstein gesetzt hat.

Als dritte von mittlerweile 33 Jugendfeuerwehren im Kreis Stade gründeten der damalige Ortsbrandmeister Werner Hardekopf, der Feuerwehrmann und Lehrer Günter König sowie einige Jugendliche am 12. Juli 1974 die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr in Hüll. Darüber hinaus stellten sie für alle Jugendfeuerwehren landesweit eine besondere Weiche: Denn bis zu diesem Zeitpunkt durften nur Jungen einer Feuerwehr beitreten, obwohl im Niedersächsischen Brandschutzgesetz eindeutig geschrieben stand: „Jeder Einwohner einer Gemeinde kann in die Freiwillige Feuerwehr eintreten“. Doch Werner Hardekopf und Günter König haben es mit ihrem Durchsetzungsvermögen geschafft, dass die Jugendfeuerwehr in Hüll wahrscheinlich sogar als erste Wehr bundesweit Mädchen aufnehmen durfte.

Bis heute wird den zehn- bis 16-Jährigen ein abwechslungsreiches Programm angeboten, was insbesondere Ulf König (seit 1992 Jugend- und Gemeindejugendfeuerwehrwart), Jörg Perschon (stellvertretender Jugendfeuerwehrwart) und Kim König (Betreuerin) zu verdanken ist. Zu ihrem Aufgabenbereich zählt auch die Vermittlung der Feuerwehrtechnik und das Üben für Wettkämpfe, an denen die Jugendfeuerwehr mindestens einmal jährlich teilnimmt.

Im Rahmen des Umweltschutzes kümmert sich die Gruppe um 50 Nistkästen, verbringt ihre Zeit im Aschhorner Moor, um Wege, Bäume und Büsche in Ordnung zu bringen und sammelt mit der Einsatzabteilung Müll.
Dazu gibt es Ausflüge und mehr. Die Mädchen und Jungen fahren in Freizeit- und Kletterparks, Schwimm- und Eishallen oder Museen. Ein besonderes Highlight ist das jährlich stattfindende Sommer-Zeltlager, das die Gruppe in diesem Jahr nach Haithabu in Schleswig-Holstein führen wird. Dort haben sie auch Gelegenheit, ihr offenes Motorboot, das im vergangenen Jahr restauriert wurde, zu nutzen.

• Aus Anlass des Jubiläums finden die diesjährigen Kreiswettkämpfe am Samstag, 28. Juni bei der Jugendfeuerwehr in Hüll beim Feuerwehrgebäude statt. Hier können die Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Stade zeigen, was sie gelernt haben. (sum)