Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

50 Jahre Bürgerverein

Uwe Reinecke (v. li.), Ingo Thiele und Wilfried Braack stecken mitten in den Geburtstagsvorbereitungen
Drochtersen: Museum Assel |

Hauptaufgabe ist der Erhalt und Ausbau des Museums in Assel


sum. Assel. In Assel gibt es einen besonders "runden Geburtstag" zu feiern: Der Bürgerverein wird 50 Jahre alt.

Beweggrund für die Vereinsentstehung war 1965 insbesondere der Schutz der Umwelt auf Asslersand, wo seinerzeit ein Industriegebiet entstehen und die ansässigen Bauern „vertrieben“ werden sollten. Dem Vereins-Mitbegründer Rektor Walter Romundt und 17 weiteren Bürgern gelang es, dieses Vorhaben der Politik zu verhindern.

Seitdem haben sich die Interessen des Vereins auf das gesamte Dorfleben ausgeweitet. In den Bereichen Denkmalschutz, Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung sowie Wohlfahrtswesen sind die Mitglieder aktiv. Sie haben unter anderem das Flutdenkmal am Museumsgebäude, die Bänke auf dem Deich und den unübersehbaren Wappenbaum auf dem Dorfplatz geplant und bei der Umsetzung mitgewirkt.

Doch seit 27 Jahren steht die Erhaltung und der Ausbau des örtlichen Museums ganz oben auf der Aufgabenliste des Vereins. 1988 eröffneten die Mitglieder das „kleine Museum“ in Assel, das jedoch schon bald für die zahlreichen Ausstellungsstücke kaum noch Platz bot. Auf Anregung überließ die Gemeinde dem Verein 2005 die Gebäude der Jagemann-Stiftung. Dort wurde nach arbeitsintensiven Umbauarbeiten vom Keller bis zum Obergeschoss das Museum Heimatstube Assel eingerichtet, in dem nun jedes Jahr wechselnde Ausstellungen der örtlichen Sammler und Künstler stattfinden.

Der Bürgerverein feiert sein Jubiläum am Sonntag, 7. Juni, um 10 Uhr, mit einer besonderen Jubiläumsfeier in der Kirche Assel und einem anschließenden gemeinsamen Grillen. Ab 14 Uhr können im Museum Heimatstube Assel die Bilder des früheren Lehrers Trabandt besichtigt werden.