Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Arbeitswelt wird simuliert

Mit "Gold" zertifiziert: Die Schülerfirma der KGS Drochtersen gehört zu den "Top Ten" in Niedersachsen

ig. Drochtersen. Sie schreiben Rechnungen, kennen sich in Buchführung, Bewerbungen, Kundengesprächen, Öffentlichkeitsarbeit, Qualitätskontrolle und Vermarktung aus. Rund 80 Schüler der Drochterser Elbmarschenschule „üben“ mit ihrer Firma „Fap - fun and production“ die Arbeitswelt. Und das mit Erfolg: Am vergangenen Mittwoch wurde ihr „mittelständisches Unternehmen“ vom Niedersächsischen Kultusministerium als nachhaltige Schülerfirma mit „Gold“ zertifiziert. „Die höchste Auszeichnung, die es in Niedersachsen für Schülerfirmen gibt“, so Carsten Schröder, Landesfachkoordinator für Nachhaltige Schülerfirmen in Niedersachsen, in seiner Laudatio zu den „FAP-Mitarbeitern“ und Gästen in der Aula. „Die KGS-Schülerfirma gehört damit zu den zehn besten in Niedersachsen. Immerhin gibt es rund 800.“ Zertifizierungen werden erst seit 2012 durchgeführt. Drochtersen sei ein Vorreiter., betonte Schröder.
Das Unternehmen wurde 2008 von der Hauptschulleiterin Renate Schrader-Rouabhia ins Leben gerufen und weist inzwischen sechs Abteilungen auf: „MetalWood“ erhält Aufträge für Metall- und Holzbau u.a. von Lemke-Bau, „Soziales“ arbeitet wöchentlich mit dem Kindergarten und dem DRK-Seniorenheim zusammen, „BikeRepair“ erhält Fahrräder aus dem Gemeinde-Fundbüro, arbeitet diese auf, nimmt Aufträge auch für die Fahrradversorgung der Asylbewerber an. „FAP-Store“ kauft Zutaten für ihre Waffelproduktion bei den regionalen Unternehmen und repräsentiert die Schülerfirma auf vielen Veranstaltungen. Die „Textilwerkstatt“ sowie „KreativeFinger“ finden ihre Hauptkunden in der Elternschaft, betreiben Stände auf dem Blütenfest und Kunstmarkt. Alle Firmen-Mitarbeiter kommen aus den 9. und die beiden 10. Hauptschulklassen. Die Arbeitszeit beträgt wöchentlich vier Zeitstunden. Es gibt Noten und Arbeitszeugnisse.
Ziel der Firma sei es, durch praktisches Handeln am realen Markt das wirtschaftliche Denken und Handeln unter ökologischen und sozialer Verantwortung den Schüler näher zu bringen und wirtschaftliche Grundkenntnisse zu vermitteln, stellte Schulleiter Holger Wartner heraus. Landkreis-Wirtschaftsförderer Michael Seggewiß lobte in seiner Rede das Engagement der Schüler. „Eure Firma fördert Selbstverantwortlichkeit sowie den Erwerb von Grundqualifikationen für den Einstieg ins Berufsleben. Ihr lernt, Verantwortung zu übernehmen und im Team zu arbeiten.“ Die Gemeinde könne sich glücklich schätzen, „wenn ihre Schule vor Ort ein solches Training in den Schulalltag integriert und wenn diese Arbeit obendrein zum zweiten Mal als nachhaltige Schülerfirma zertifiziert wird“, so der stellvertretende Bürgermeister Dirk Ludewig. Im Jahr 2012 erreichte Fap bereits Silberstatus.