Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Catharina" und ihre Männer

Ernst-August Raap, Günter Grotheer und Hans-Hinrich von Rönn (v. li.) an Deck der "Catharina"
Drochtersen: Hafen |

Ein Elb-Ewer erstrahlt in neuem Glanz

sum. Krautsand. „In einen Hafen gehört ein Schiff,“ so lautete die Aussage des ehemaligen Kapitäns Hans-Hinrich von Rönn, als er hörte, dass der 1977 geschlossene Hafen der Elbinsel Krautsand im Rahmen der Dorferneuerung saniert werden soll. Also baute der Rentner anhand von Zeichnungen und seinem Wissen, das er als Schiffsjunge erworben hat, ein Modell des Elb-Ewers "Catharina", schnappte sich die von der Idee ebenfalls begeisterten Rentner Ernst-August Raap, Günther Kolkhorst und Günter Grotheer sowie den Architekten Frank Schröder und ging mit ihnen zur Gemeinde Drochtersen. Dort stellten sie ihre Pläne vor und hatten Erfolg. Sowohl die Gemeinde als auch das Amt für Landentwicklung bezuschussten das Projekt mit insgesamt 160.000 Euro.

Die Suche nach einem passenden Objekt gestaltete sich schwieriger und führte die Männer im Herbst 2012 in den Hamburger Hafen, wo sie nur mit Hilfe einer Luftbildaufnahme schließlich den rostigen Ewer-Rumpf aus dem Jahr 1895 fanden. Der Rumpf wurde zum Schrottpreis gekauft und mit Hilfe eines beantragten und von der Polizei begleiteten Schwertransportes im Dezember 2012 nach Krautsand geschafft.

Im Herbst 2013 konnte die Restaurierung endlich beginnen. Der aufgebockte Rumpf wurde aus Gründen des Umweltschutzes mit einem Zelt umbaut und von dem Fünfergespann komplett entrostet. Es folgte der fünfmalige Anstrich mit Rostschutz, Grundfarbe sowie der grün-weißen Lackfarbe. Für diese Arbeiten hatten die Männer nur fünf Wochen Zeit, denn noch im November sollte der Rumpf zu Wasser gelassen und getauft werden.

Mit der Taufe waren die Arbeiten aber noch lange nicht beendet. Die gesamten Holzaufbauten und Schiffsmasten wurden von der Bootswerft Rainer Hatecke aus Freiburg hergestellt und im vergangenen Winter von den fünf Schiffsmännern aus Krautsand in der Werfthalle vorgestrichen und mehrmals lackiert. Die Segelmasten wurden mit einem Kran auf das Deck gesetzt. Die umfangreiche Takelage konnte nur mit Hilfe einer Spezialfirma aus Hamburg angebracht werden.

Bis auf Kleinigkeiten sind die Außenarbeiten an dem Elb-Ewer geschafft und die fünf Hobby-Schiffsbauer können stolz auf sich und „ihre Catharina" sein. „Am liebsten würden wir damit eine Runde auf der Elbe schippern,“ schwärmen die beiden Ex-Kapitäne Ernst-August Raap und Hans-Hinrich von Rönn, die zusammen mit Günter Grotheer, Günther Kolkhorst, Frank Schröder und weiteren Helfern insgesamt mehr als 800 Arbeitsstunden in das Projekt gesteckt haben.

• Die Fertigstellung des Elb-Ewers "Catharina" soll am Sonntag, 18. Mai mit dem zweiten Hafenfest auf Krautsand gefeiert werden. Beginn ist um 7 Uhr mit einem Frühangeln im Hafenbecken, um 10 Uhr findet ein Gottesdienst statt und mittags gibt es hausgemachte Fischsuppe. Die musikalische Unterstützung erfolgt durch den Gesangsverein Wohlfahrt und den Spielmannszug Drochtersen.