Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Schicksal hinter der Anzeige

Das schmucke Anwesen am Kehdinger Außendeich soll verkauft werden

Hofauflösung nach Todesfall: Lebensgefährtin des Besitzers (†) weiß nicht wohin

tp. Drochtersen. "Große Hofauflösung in Assel: antike Möbel, Porzellan, Silber, Gemälde, Oldtimer-Trecker, Segelboot..., das gesamte Inventar und der Hof werden verkauft": Hinter dieser Anzeige, die am vergangenen Mittwoch in der Neue Stader/Neue Buxtehuder stand, verbergen sich bewegende menschliche Schicksale. Der Eigentümer des Hofes, der ehemalige Vorsitzende Richter am Landgericht Stade, Peter Frenzke (†), starb am 4. Juli im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit. Seine Lebensgefährtin, Helga C.* (64), die ihn bis zuletzt pflegte, erbt nach eigenen Angaben nichts von dem Vermögen.
Das unter Denkmalschutz stehende Gehöft mit Fachwerk-Bauernhaus, Scheune, einem zum Gästehaus umgebauten Schafstall und schönem Garten wirkt herrschaftlich. Es liegt in Ausnahmelage auf einer Wurth am Außendeich, "Asseler Sand 5", an der Elbe bei Drochtersen. Laut seiner Lebensgefährtin erwarb Peter Frenzke das urige Anwesen, um es zu renovieren. "Sein Lebenstraum", sagt sie. Viel war schon geschafft: Die Dächer wurden mit Reet gedeckt, Räume geschmackvoll mit ländlichem Mobiliar und Antiquitäten von der Standuhr über Porzellan bis zum landwirtschaftlichem Werkzeug eingerichtet. In einer Bibliothek hortete der leidenschaftliche Sammler Peter Frenzke seine Bücher - vorwiegend Literaturklassiker.
Doch das Glück vom Lebensabend in der idyllischen Elbmarsch währte nur wenige Jahre. Peter Frenzke wurde schwer krank. "Er kämpfte bis zum Schluss, stand tapfer mehrere Therapien durch, glaubte an den Erfolg der Medizin", sagt Helga C., die seit 2009 auf dem Hof lebt. Doch das Leiden siegte und Peter Frenke schloss vor wenigen Wochen für immer die Augen. Helga C. glaubt, ihr verstorbene Partner habe in den scheren und turbulenten letzten Lebenswochen versäumt, sie in seinem Testament zu berücksichtigen. "Der gesamte Besitz fiel an seinen Sohn", sagt Helga C. Doch dieser könne aus beruflichen und familiären Gründen nicht auf den Hof ziehen und habe sich für einen Verkauf entschieden.
Helga C. hängt in der Luft. "Ich darf zwar vorerst im Gästehaus wohnen bleiben, doch langfristig muss ich mich neu orientieren", sagt sie mit tränenerstickter Stimme. Die Kunstmalerin verfügt nach eigenen Angaben nur über eine schmale Rente.
Unterdessen haben Firmen mit der Entrümpelung des Gebäudes begonnen. Experten haben die Antiquitäten begutachtet. Für den Beginn der Hofauflösung habe sich das Fernsehteam eines Privatsenders angemeldet, das über den Verkauf des Vermögens einen Beitrag drehen will, berichtet Helga C. Sie fühlt sich von den Geschehnissen überrumpelt. "Ich weiß nicht wohin. Im Gästehaus wird es auf Dauer zu eng. Ich habe eine Freundin gefragt, ob ich wenigstens meine Winterpullover bei ihr zwischenlagern darf."
• Die Hofauflösung beginnt am Samstag, 3. August, ab 11 Uhr, und läuft bis Dienstag, 6. August, täglich von 10 bis 18 Uhr.