Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Diese Kinder sind „Plietsch un Platt“

Birgit Ahlf (li.) und Sandra Schlobohm helfen den Kindern von "Plietsch un Platt" seit drei Jahren beim Lernen der Texte und müssen manchmal auch "dolmetschen"

Der Bühnen-Nachwuchs übt fleißig für die im März startende Theatersaison in Drochtersen-Hüll


sum. Drochtersen-Hüll. Der Theaternachwuchs aus Drochersen-Hüll ist im wahrsten Sinne "plietsch". Und im "platt schnacken" macht den Jungs und Mädels so schnell keiner was vor.

Vor einem Monat begann nicht nur für "De Hüller Theoterspeeler", sondern auch für Jannes, Finja, Sina, Lukas, Laura, Lennart, Mette, Luise und Rike in der Gruppe "Plietsch un Platt" das fleißige Üben. Die neun Jungen und Mädchen lernen mit Hilfe von Birgit Ahlf und Sandra Schlobohm derzeit fünf verschiedene plattdeutsche Sketche, die sie in der im März beginnenden Theatersaison als Vorgruppe zu den "Großen" aufführen werden.

Zum ersten Mal hieß es für "Plietsch un Platt" vor dreizehn Jahren "Vorhang auf". Seitdem sind die Jung-Schauspieler von der Hüller Theaterbühne nicht mehr wegzudenken. Um jedes Jahr ein neues Programm auf die Beine stellen zu können, suchen Birgit Ahlf und Sandra Schlobohm immer wieder neue Sketche, schreiben hochdeutsche Texte um oder basteln aus einem guten Witz einfach selber eine plattdeutsche Geschichte.

Jeden Montag trifft sich der Theaternachwuchs zum Proben. "Wenn wir mit dem Lesen der Texte anfangen, müssen wir manchmal noch dolmetschen", erzählt Birgit Ahlf. Haben die Kinder zu Hause Eltern oder Großeltern sitzen, die "platt schnacken" können, sitzt der Text schnell. Bei den anderen dauert es manchmal etwas länger.

Besonders die Mädels freuen sich schon jetzt darauf, sich verkleiden zu dürfen. Dann werden die alten Kleider und Hemden aus dem Theaterfundus oder aus Omas Kleiderschrank heraus gekramt. "Hüte, Taschen und Ketten dürfen dabei auf keinen Fall fehlen", erzählt Birgit Ahlf und schmunzelt.

Wer Lust hat, auch mal "plietsch un platt" zu sein, darf gerne mitmachen.
• Kontakt: Birgit Ahlf, Telefon: 04775 - 8240

Die Theatersaison startet


Im März führen "De Hüller Theoterspeeler" im Dorfgemeinschaftshaus, Gehrden 20, den Schwank "Julius geiht in (Un)Ruhestand" auf. Im Vorprogramm sorgt der Nachwuchs von "Plietsch un Platt" für Lachtränen.
Termine:
• Samstage, 5., 12., 19. und 26. März: 14 und 20 Uhr,
• Sonntage, 6., 13. und 20. März: 14 Uhr,
• Freitag, 11. März, und Donnerstag, 24. März: 20 Uhr,
Karten-Vorverkauf unter Tel.: 04775 - 22 27 65 oder Email: Eintrittskarten@hueller.theoterspeeler.de (sum)