Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Endlich zurück in den Heimathafen"

"Emmi" kehrt zurück in ihren Heimathafen

Das Motorschiff "Emmi" wird wieder flott gemacht / Bereicherung des Asseler Hafens


ig. Assel. Die "Emmi" soll zurückkehren. Das ist der Wunsch eines Fördervereins, der sich kürzlich im Asseler Hotel "Zur Post" gründete. Der junge Verein will das historische Motorschiff wieder in den Heimathafen Assel zurückholen will. "Unser Hafen wird dadurch immens aufgewertet", sagt Gründungs-Initiator Werner Beckermann.

"Emmi" ist ein Motorschiff, das 1909 von dem Schiffer Julius Cassau gebaut und "Margaretha" getauft wurde und im Asseler Hafen vor Anker ging. 1949 wurde das Motorschiff von Erich "Viets" Waller erstanden und mit dem Namen seiner Ehefrau "Emmi" versehen. Als kleiner Frachtsegler absolvierte das Schiff Fahrten nach Hamburg. Ab 1962 transportierte "Emmi" für eine Wasserbaufirma Material zur Uferbefestigung auf der Oste. "Von diesem Betrieb konnten wird das Schiff günstig erwerben", freut sich Beckermann. Das Schiff liegt derzeit auf der Oste in einer Werft in Neuhaus.

Um die "Emmi" wieder flott zu machen, müssen rund 125.000 Euro investiert werden. Die IG hofft auf die finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde - und auf Fördergelder. Beckermann: "Mit Mast, Takelage, frischem Anstrich und Ruderhaus soll 'Emmi' wird wieder zur alten Schönheit erblühen."