Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Europa, Ehrungen und „Geldsegen“

Die Geehrten beim Neujahrsempfang mit Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch (li.), Landkönigin Iska von Holten (Mitte) und Gewerbevereins-Vorsitzender Thomas Nehrke (re.) (Foto: ig)

Hans-Ulrich Klose beim Neujahrsempfang der Gemeinde Drochtersen / Verdiente Bürger ausgezeichnet

ig. Drochtersen. Da waren sich die Organisatoren des Drochterser Neujahrsempfanges, Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch und Gewerbevereins-Vorsitzender Thomas Nehrke, schnell einig: „Eine gelungene Veranstaltung.“
Zum traditionsreichen Event in der Drochterser Festhalle begrüßten die Macher mehr als 200 Teilnehmer, darunter Vereinsvertreter und viel Politik-Prominenz. Ex-Hamburger Bürgermeister und Mitglied des Deutschen Bundestages Hans-Ulrich Klose (SPD) betonte in seinem Vortrag, dass das Projekt Europa das Beste sei, was sich nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt habe. „Es gibt reichlich Begründungen, dass dieses Projekt ausgebaut werden muss.“
Die Staatsschuldenkrise werde man erfolgreich bekämpfen , ist er sich sicher. „Auch wenn die Krise in Griechenland 20 Jahre dauern könnte.“ Schlimm sei die sich entwickelnde Identitätskrise in Europa mit Vorurteilen und Ressentiments. Als Beispiel stellte er die Verunglimpfung der Bundeskanzlerin in Griechenland hin. „Nicht zu akzeptieren.“ Kritisch sieht der Politik-Profi, der seine Rede ohne Manuskript hielt, die Entwicklung in Italien. „Dort tritt mit Berlusconi einer zur Wahl an, der die Krise in den vergangenen Jahren verursacht hat.“ Klose hofft, dass Frankreich stabil bleibt, „denn Frankreich, Deutschland und Polen bilden den Kern Europas“.
Die Landtagsabgeordneten Petra Tiemann (SPD) und Kai Seefried versprachen, in ihren Beiträgen keinen Wahlkampf zu mache. Das gelang nicht ganz: So wünschte sich Tiemann von der Landesregierung ein deutlicheres Ja zu Autobahn und Elbtunnel. „Das gibt es längst“, konterte Seefried. Zum zweiten Mal wurden auf dem Neujahrsempfang Bürger für engagierte, ehrenamtliche Arbeit geehrt:
Alfred Przygoda ist seit 1942 Mitglied im TVG Drochtersen, der aktuell mit mehr als 1.400 Mitgliedern der größte Drochterser Verein ist. Seit 1991 führt Przgoda beim TVG als Vorsitzender erfolgreich Regie. Willi Lünstedt setzt sich seit Jahrzehnten für die Feuerwehr im Asselermoor ein. Gert Hagenah engagiert sich seit 50 Jahren, darunter viele Jahre als Vorsitzender, beim SV Dornbusch. Heinrich Schütt prägt seit seit mehr als 50 Jahren das Vereinsleben im Ortsteil Hüll.
Spendabel zeigte sich der Gewerbeverein zum Abschluss der Veranstaltung: Nehrke überreichte Schecks an die DLRG Drochtersen (1.000 Euro für Kauf eines Außenbordmotors), Spielmannszug Drochtersen (750 Euro für Querflöten), Drochterser DRK (1.200 Euro für einen Senioren-Spieltisch), Gemeinde (1.000 Euro für Bühnenteile) und DLRG (1.000 Euro für die Arbeit mit Schülern). Möglich machten den „Geldsegen“ die Erlöse aus Veranstaltungen und den Verkauf des Adventskalenders.