Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrernotstand im Land Kehdingen

Kai König (vorne) wurde von Hauptlöschmeister Ulf König (hinten) erfolgreich ausgebildet und ist nun im Besitz des Feuerwehrführerscheins

Feuerwehr braucht neue Chauffeure: Ausbildungsvorbereitungen haben begonnen

sum. Kehdingen. Die Sirenen heulen, die Männer steigen in das Löschfahrzeug, das Tor öffnet sich, doch der Fahrersitz bleibt leer. Es nur ein Übungsabend, als die Männer der Feuerwehr Hüll vor Kurzem das Löschfahrzeug stehen lassen mussten, weil keiner von ihnen im Besitz einer alten Fahrerlaubnis oder des seit 15 Jahren erforderlichen Lkw-Führerscheins Klasse C war.

Früher waren die Landwirte immer vor Ort, wenn die Alarmglocken läuteten. Doch heute arbeiten viele Freiwillige in den entfernten Städten und das Risiko wächst, dass sich unter der Woche kein Kamerad im Dorf befindet, der sich an das Lenkrad der mittleren und großen Löschfahrzeuge setzen darf, befürchtet Sven Nemitz, Samtgemeindebrandmeister von Nordkehdingen.

Wie das WOCHENBLATT mehrfach berichtete, besteht das Problem landkreisweit und nach Aussage von Stefan Braun, Feuerwehr-Pressesprecher im Kreis Stade, haben die Ausbildungsmaßnahmen in vielen Wehren bereits begonnen.

Auch die Gemeinde Drochtersen und die Samtgemeinde Nordkehdingen besitzen seit diesem Jahr die Genehmigung der Landesregierung, die besondere Fahrerlaubnis für Einsatzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen Gesamtgewicht unter folgenden Voraussetzungen zu erteilen: Der Fahrer ist ehrenamtlich bei der Feuerwehr tätig, besitzt seit mehr als zwei Jahren eine Fahrerlaubnis der Klasse B, wurde theoretisch und praktisch in das Führen von Einsatzfahrzeugen eingewiesen und hat eine erfolgreiche Abschlussfahrt absolviert. Diese Ausbildung ist feuerwehrintern möglich, wenn es einen bei der Gemeinde meldungspflichtigen, geeigneten Ausbilder gibt, der ebenfalls Mitglied der Feuerwehr, älter als 30 Jahre alt, seit fünf Jahren ununterbrochen im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis Klasse C1 und möglichst ohne Punkte in Flensburg ist.

Bei den von Fahrermangel geplagten Feuerwehren in Kehdingen laufen die Vorbereitungen auf vollen Touren und die Gemeinde Drochtersen stellte bereits die ersten Feuerwehrführerscheine für die Kameraden aus Hüll aus, mit denen sie nun landesweit im Rahmen einer Dienst- oder Einsatzfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Einsatzfahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen lenken dürfen.