Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrradweg im Fokus des Rates

Zu gefährlich? Straße von Krautsand nach Dornbusch

Drochterser Gemeinderatssitzung mit brisanten Themen

ig. Drochtersen. Jahresabschluss 2012 und Haushaltsberatungen für das Jahr 2014 sowie Berichte über Beschlüsse des Verwaltungsausschusses sind Tagesordnungspunkte der Sitzung des Drochterser Gemeinderates am, Montag, 25. November, um 19 Uhr im Hotel Müller. Spannend dürfte die Diskussion über den neuen Haushaltsplan werden.
Die FWG Drochtersen fordert in einem Antrag die Streichung der für den Fahrradweg von Krautsand nach Dornbusch eingestellten Haushaltsmittel. CDU, SPD und Grüne haben sich mehrheitlich für den Bau ausgesprochen. In den Fraktionen wurde heftig diskutiert - auch gab es Neinstimmen.
Die Argumente der Befürworter: Der Fahrradweg sorge für Verkehrssicherheit und sei wichtig für die touristische Entwicklung. Kritiker - auch Vertreter aus den Reihen der SPD schlagen vor, die Straße für den Durchgangsverkehr - mit Ausnahme des landwirtschaftlichen - zu sperren. Es gebe in der Gemeinde reichlich Bedarf an Straßensanierungen. Auch stehe die wichtige Sanierung der Hallenbades an. Dafür solle Geld ausgegeben werden. "Warum ein Fahrradweg gebaut werden soll, ist nicht klar. Fußgänger und insbesondere Radfahrer - auch Schüler- werden in aller Regel im Ortsteil Drochtersen angefahren mit zum Teil schweren Verletzungen", sagt FWG-Ratsmitglied und Fahrradweg-Gegner Cornelius van Lessen. Auch der Schwerlastverkehr habe dort nichts verloren.