Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fitness und Wohnungen

Die Ex-Gastronomie Offe wird abgerissen - ein neues Gesundheitszentrum ensteht
Gesundheitszentrum statt Jugendhaus in Dornbusch / Firma Hatecke erwirbt ehemaliges Gastronomie-Grundstück
ig. Drochtersen. Die Mitglieder des Drochterser Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Umwelt und Tourismus haben sich auf der jüngsten Sitzung einstimmig für den Verkauf der ehemaligen Dornbuscher Gaststätte Offe an die Firma „Hatecke Shared Service GmbH & Co KG“ ausgesprochen. Jetzt fehlt nur noch die Zustimmung des Rates. Die gilt aber als gesichert. Der Erlös aus dem Verkauf beträgt rund 108.000 Euro - abzüglich der Erlöse aus der Veräußerung von Inventar. Das ist fast genau die Summe, die die Kommune als Eigentümer einst an das Wirts-Ehepaar Offe bezahlte.
Eigentlich wollte die Firma „B+S Soziale Dienste“ das Gebäude und Grundstück erwerben, um dort ein Jugendhaus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu bauen. Das Ansinnen stieß aber auf Widerstand bei der Bevölkerung (das WOCHENBLATT berichtete).
Hatecke beabsichtigt, auf dem Grundstück ein Gesundheitszentrum mit rund 17 Pkw-Stellplätzen zu errichten. Die Firma baut gerade das gegenüberliegende ehemalige Schuhhaus Freudenthal um, will dort Unterkünfte für Servicekräfte schaffen. Deshalb werden die Parkplätze benötigt. Das geplante Gesundheitszentrum soll eine Praxis für Physiotherapie, einen Fitnessbereich und ein sogenanntes Kieser-Studio (Rückenschule) aufweisen. Angedacht sind zudem Wohnungen für junge Leute und seniorengerechter Wohnraum. Auch sei ein Treffpunkt mit eingeschränkter Gastronomie im Gespräch, so ein Sprecher der Firma auf der Sitzung. Das Gesundheitszentrum komme ganz sicher. „Die Umsetzung der übrigen Konzept-Ideen sind abhängig von rechtlichen Auflagen und können somit nicht sicher zugesagt werden", so der Hatecke-Mitarbeiter.