Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Großes Interesse an Europa!

Der SPD-Europa-Abgeordnete Bernd Lange diskutiert mit Drochterser Schülern

ig. Drochtersen. "Das hat Spaß gemacht. Die Schüler waren gut vorbereitet, zeigten Interesse an Europa", so Bernd Lange. Der SPD-Europa-Abgeordete, der bei den Wahlen zum europäischen Parlament, wieder als niedersächsischer Spitzenkandidat ins Rennen geht, war Gast der Drochterser Elbmarschen-Schule, referierte im Rahmen des Politikunterrichtes vor mehr als 170 Pennälern zum Thema "Europa" und stellte sich den Fragen der Neunt- und Zehntklässler. Es sei ihm wichtig, gerade mit jungen Menschen über Europa zu diskutieren, so Lange nach der einstündigen Diskussion in der Schul-Mensa.
"Was hat die EU mit uns zu tun", war die erste Frage. Die Antwort: Schon beim Aufdrehen des Wasserhahns werde man mit der europäischen Gesetzgebung konfrontiert. Die EU kümmere sich um die Wasserqualität, beschäftige sich auch mit Kosmetik. "Sie hat dafür gesorgt, dass es keine Tierversuche dafür gibt." Für welche Bereiche Bernd Lange sich besonders engagiere?, fragt Emilie Duros, die mit ihren Klassen-Kameraden Louisa Hilck, Georgios Soutzides und Fachbereichsleiterin Gabriele Dammers das Forum vorbereitete. Die Anwort: Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa. Gerechte Lebensbedingungen. Als bedrückend empfindet Lange die Tatsache, dass die EU 600 Milliarden Euro für die Bankenrettung ausgibt. Aber nur sechs für die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. "Sie liegt bei rund 25 Prozent. In Griechenland bei 60. In Deutschland bei unter zehn Prozent."
"Warum erhält Griechenland so viel Geld", fragt ein Schüler. "Das hat mit Solidarität zu tun. Auch Deutschland habe Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg von Hilfsbereitschaft der europäischen Länder partizipiert.
Nach der Diskussion in der Mensa wurde er von Schulleiterin Doris Löhrer-Vogt durch die Schule begleitet. Auch stattete er dem Kehdinger Bürgerhaus einen Besuch ab. Lange zeigte sich beeindruckt: "Die Gemeinde tut viel für die Bildung. Im Bürgerhaus stecken ja auch europäische Fördergelder."
Der nächste Gast in der Elbmarschen-Schule ist am 31. März der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat für die Europa-Wahl, David McAllister.