Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit kurzen Beinen auf dem Laufsteg

Punktrichter Uwe Thies aus Baden-Baden (re.) begutachtet die Rauhaardackel Stella (li.) und Luna vom Schäferberg, die mit ihrer Züchterin Elena Gasbarro aus Hamburg angereist sind
Drochtersen: Dorfgemeinschaftshaus | Kleine Teckel messen sich im Schönheitswettbewerb
sum. Assel. Ein paar graue Haare? Damenbart? Kurze Beine? Lange Nase? Du bist nicht hässlich, sondern ein Fall für den Laufsteg! Vier Dutzend Dackel aus Norddeutschland begrüßten sich kürzlich mit lautem Gebell und wedelndem Schwanz zum tierischen Schönheitswettbewerb im Kehdinger Dörfchen Assel. Auf der „Hanseaten Siegerschau 2014“ kürten drei erfahrene Punktrichter Norddeutschlands schönste Dackel.

Im ersten Durchgang am Vormittag mussten sich die Teckel von den Juroren eingehend begutachten lassen, um eine "Zucht-Tauglichkeits-Bescheinigung" und das begehrte Ticket für den Schönheitswettbewerb zu ergattern.

Nur Dackel mit langgestrecktem Rücken, geraden Beinchen, schönem Fell, akkurat getrimmtem Schnäuzer und perfekter Ruten-Frisur qualifizierten sich fürs große Finale am Nachmittag. Beim Enddurchgang auf dem Laufsteg nahmen die Preisrichter die "kläffenden Beautys" noch einmal ganz genau unter die Lupe und schauten den Hunden auch ins Maul: Für weiße Zähne gab es Pluspunkte.

Auf einer 25 Meter langen Rennstrecke stellten die Hunde zudem unter Beweis, dass sie trotz ihrer Stummelbeinchen schnell wie der „Dackelblitz“ sein können.
Heiko Frentz (68), erster Vorsitzender des "Internationalen Dackelclubs Gergweis", der die Schau ausrichtete, freute sich über eine insgesamt gelungene Veranstaltung.

Betrübt war er allerdings darüber, dass die Schau hauptsächlich von Insidern besucht wurde. Frentz, selbst Dackel-Fan durch und durch, gab sich allerdings optimistisch, dass künftig mehr Tierfreunde die Fellfarbe "Sau-braun" und Schlappohren zu schätzen lernen. Denn: Dackel sind auch treue Gefährten. Die niedliche Rauhaardackel-Dame "Blanka" (13) begleitet Heiko Frentz schon viele Jahre durchs Leben.

• Aus dem Landkreis Stade kommen zwei "Hanseaten Sieger 2014": "Olli von der Böberstroot" (Besitzerin Marlene Wicht; offene Klasse Rauhaar-Rüden) und "Eika von der Vechte" (Besitzerin Antje Raap; offene Klasse Langhaar).