Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nur noch ein „Trümmerhaufen“

Hier entsteht ein Gesundheitszentrum
Dornbusher Traditionslokal Offe abgerissen / Gesundheitszentrum in Planung
iig. Dornbusch. Das Traditionslokal Gasthaus Offe gehörte einst zu den beliebtesten Gastronomie-Treffs in Kehdingen. Jetzt ist vom gemütlichen Restaurant mit Saal, Clubräumen und Kegelbahn nur noch ein „Trümmerhaufen“ übrig: Das einstige Lokal mitten in Dornbusch wurde abgerissen. Hintergrund: Nach der Schließung des Betriebes – die Besitzer fanden keine Nachfolger – kaufte die Gemeinde das Haus und Grundstück, um die Ansiedlung eines Kinder- und Jugendheimes zu verhindern. Und fand in der Firma "Hatecke“ einen neuen Interessenten und schließlich auch Käufer (das Wochenblatt berichtete). Die weltweit erfolgreiche Krautsander Bootswerft will auf dem Grundstück ein Zentrum für präventive Gesundheitsvorsorge für ihre Mitarbeiter einrichten. Das geplante Zentrum soll eine Praxis für Physiotherapie, einen Fitnessbereich und ein sogenanntes Kieser-Studio (Rückenschule) aufweisen. Angedacht sind zudem Wohnungen für junge Leute und seniorengerechter Wohnraum. „Wir haben junge und ältere Mitarbeiter, möchten, dass diese lange fit bleiben. Deshalb soll es Präventionsangebote geben. Wir liebäugeln auch damit, einen Arzt gewinnen zu können“, so Geschäftsführer Dr. Hannes Hatecke. So sei ein Behandlungszimmer fest eingeplant. Fertigstellung des Vorhabens: 2018. Gleich gegenüber wurde auch das ehemalige Schuhfach-Geschäft Freudenthal erworben und inzwischen zu einem Schulungszentrum umgebaut. Der Betrieb dort wird in Kürze aufgenommen. Freudenthal hat den Hauptsitz nach Drochtersen verlagert. Die Dornbuscher sind zufrieden mit der Entwicklung. "Unser Ortskern wird aufgewertet", so eine Bürgerin.