Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ungewohnter Anblick

Bäume im Drochterser Zentrum mussten weichen

ig. Drochtersen. Der Anblick ist gewöhnungsbedürftig. Die alten Linden an der Kirchenstraße in der Ortsmitte von Drochtersen wurden gefällt, geben jetzt den Blick zur Kirche frei. Die Bäume sollen im Zuge der Sanierung der Kirchenstraße und des Kirchenvorplatzes, die in Kürze beginnt und rund fünf Monate andauert, durch Ankerbäume ersetzt werden.
Über die Abholzung wurde im Rat und in der Kirchengemeinde lange diskutiert. Auch Meinungen der Bürger wurden eingeholt. Die fielen insgesamt positiv aus. Aber es gab auch kritische Stimmen. "Mir blutet das Herz", erzürnte sich eine Anwohnerin.
Fest steht: Die Bäume waren zum Teil krank. Zudem bestand die Gefahr, dass durch die Straßenbauarbeiten die Wurzeln der Bäume verletzt werden könnten.
In den geplanten Sanierungs-Kosten von 380.000 Euro sind die Ausgaben für Bäume, Beleuchtung und ein kompletter Austausch der Wegebefestigung im Bereich der Kirche enthalten. Der Gehweg wird eine Mindestbreite von 1,60 Metern erhalten. Die Straße ist dann im Schritt-Tempo zu befahren. Auch sind Sitzgruppen und Bänke vorgesehen. Die Ausbauvariante könne für Außengastronomie genutzt werden, so Bürgermeister Mike Eckhoff (das WOCHENBLATT berichtete)