Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Warten auf den Radweg

Die Arbeiten am Radweg verzögern sich erneut Foto: sum

Vollsperrung der K65 zwischen Hüll und Dornbuschermoor während der Herbstferien

sum. Drochtersen-Hüll. Wer dachte, er könnte im goldenen Herbst den neuen Radweg entlang der Kreisstraße 65 zwischen Hüller Sietwende und Dornbuschermoor ausprobieren, wird enttäuscht. Der Bau wird sich noch bis zum Frühjahr 2018 hinauszögern. In den Herbstferien erfolgt darüber hinaus eine Vollsperrung der Grünen Straße im Baustellenbereich.

Wie berichtet, begannen die Arbeiten an dem noch fehlenden Teilstück des Radweges entlang der K65 bereits Anfang Juli und verzögerten sich ein erstes Mal, als der Wunsch des Entwässerungsverbandes nach einer Erneuerung des Grabendurchlasses unter der Kreisstraße aufkam.

Doch auch das zunächst angedachte Ende der Bauarbeiten im September ist nicht einhaltbar. Pressesprecher Christian Schmidt vom Landkreis Stade teilte auf Rückfrage des WOCHENBLATT mit, dass der Radweg bis zur Schottertragschicht hergestellt ist. Da wegen des moorigen Untergrunds der Baugrund im Bereich des Radwegs zum Teil sehr gering tragfähig ist, wurde der Radwegeaufbau mit einer zusätzlichen Geogitterkonstruktion verstärkt. „Um die unvermeidlichen Setzungen zumindest teilweise vorwegzunehmen, wird abweichend von der ursprünglichen Zeitplanung der Einbau der Asphaltschichten frühestens im Frühjahr 2018 erfolgen,“ so der Pressesprecher, „die Baustelle ruht. Der Radweg ist noch nicht freigegeben.“

Wegen der ebenfalls noch nicht abgeschlossenen Arbeiten an dem Grabendurchlass unter der Kreisstraße müssen sich die Verkehrsteilnehmer darüber hinaus in der Zeit von Montag, 2. Oktober, bis voraussichtlich Samstag, 14. Oktober, auf eine Vollsperrung der Grünen Straße einstellen.