Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ein tolles Ergebnis"

Freuen sich über das Wahlergebnis: Mike und Sandra Eckhoff

Mike Eckhoff (37) holt bei der Bürgermeisterwahl 71,9 Prozent der Stimmen

ig. Drochtersen. "Man bekommt nicht jeden Tag solch ein überragendes Ergebnis präsentiert", sagte Mike Eckhoff (37) nach der Auszählung der Stimmen zur Bürgermeisterwahl der Gemeinde Drochtersen. Eckhoff, der von der CDU, der SPD und den Grünen unterstützt wurde, erhielt 71 Prozent der Stimmen. Er freue sich auf die Übernahme des Bürgermeisteramtes am 30. Juni. An diesem Tag endet die Amtszeit von Hans-Wilhelm Bösch (CDU).

Der Kandidat der Freien Wählergemeinschaft (FWG), Matthias Schwed, kam auf 28,1 Prozent, sprach von einem guten Ergebnis: "Das ist für mich ein Achtungserfolg." Der gebürtige Hesse wünschte Eckhoff "ein glückliches Händchen". Und dass er umsetze, was er versprochen hat. Er habe gewusst, dass er es als Zugezogener nicht einfach haben werde. "Das hat sich bewahrheitet." Unzufrieden zeigte sich Schwed mit der geringen Wahlbeteiligung von rund 48 Prozent.

Sprecher der CDU und der SPD kritisierten den Wahlkampf des Mitbewerbers scharf. Solche verbalen Angriffe habe er noch nicht erlebt, sagte SPD-Fraktionschef Heino Baumgarten. Kai Seefried, Vorsitzender der Drochterser CDU-Fraktion, teilte diese Ansicht: Der Wahlkampf der FWG sei unterirdisch gewesen, "auf einem Niveau, das ich so noch nicht nicht kannte".
Amtsinhaber Hans-Wilhelm Bösch freute sich über das "tolle Ergebnis" seines Nachfolgers. Er könne mit Selbstvertrauen die Politik in der Gemeinde mitgestalten.